Das US-Logistikembarg gegen Russland verhängt Sanktionen gegen Dutzende Organisationen und Einzelpersonen

0 46

In einer Erklärung des US-Finanzministeriums wurde berichtet, dass das Office of Foreign Assets Control (OFAC) und das Außenministerium Schritte unternommen hätten, um die Verpflichtungen der G7-Staats- und Regierungschefs im Februar und Mai weiter umzusetzen.

In der Erklärung wurde erklärt, dass Maßnahmen ergriffen wurden, um Russland daran zu hindern, auf Artefakte zuzugreifen, die seine Militär- und Kriegsanstrengungen unterstützen. Es wurde erklärt, dass diese Maßnahmen darauf abzielten, die Einnahmen des Landes aus dem Metallurgiesektor und dem Bergbau zu verringern und seine zukünftige Energiekapazität zu untergraben. den Zugang Russlands zum internationalen Finanzsystem einzuschränken und ihm die von der G7 produzierte Technologie zu entziehen, die es für die Luftfahrt- und Verteidigungsbranche benötigt.

„Wir werden Russland die Technologie entziehen, die es braucht“

Der Unterstaatssekretär des US-Finanzministeriums Wally Adeyemo, dessen Ansichten in der Erklärung enthalten waren, betonte, dass die heutigen Sanktionen einen neuen Schritt in den Bemühungen Russlands darstellen, seine militärischen Fähigkeiten, seinen Zugang zu Gefechtsmaterial und seine wirtschaftliche Rentabilität einzuschränken:

„Solange Russland seinen unvernünftigen und brutalen Krieg gegen die Ukraine fortsetzt, werden wir Sanktionen verhängen, um Russland die von ihm benötigte Technologie zu entziehen und die Lieferkapazität der russischen Rüstungsindustrie zu stören.“

habe den Begriff verwendet.

Das US-Logistikembarg gegen Russland verhängt Sanktionen gegen Dutzende Organisationen und Einzelpersonen

Bei den heutigen Sanktionen wurden neben 18 Personen auch Dutzende Institutionen ins Visier genommen, darunter russische Technologielieferanten, -importeure und -entwickler, Fabriken und Institute, die die Verteidigungsindustrie unterstützen, sowie Institutionen, die Zugang zum internationalen Finanzsystem ermöglichen.

Andererseits wurden 14 Schiffe, die für die russische Reederei SASCO von Interesse sind und wertvolle logistische Unterstützung für viele russische Energieprojekte leisten, in die Sanktionsliste aufgenommen.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More