CBRT-Inflationserklärung

0 68

Die Zentralbank der Republik Türkei (CBRT) berichtete, dass sich der monatliche Preisanstieg in der Gruppe der Grundgüter aufgrund des stabilen Kurses der türkischen Lira und der positiven Aussichten für Importpreise im März sowie der Fortsetzung verlangsamt habe des Vintage-Rabatts in der Bekleidungs- und Schuhabteilung.

In dem von der Zentralbank herausgegebenen Bericht heißt es: „Während dieses Zeitraums ging die jährliche Inflation in allen großen Clustern zurück, die Preise der Stromcluster folgten weiterhin einem gedämpften Kurs im Einklang mit den Zinsaussichten. Wechselkurse und Rohstoffpreise.“ ; „Die Lebensmittelpreise stiegen in diesem Zeitraum über dem historischen Trend, hauptsächlich aufgrund von rotem Fleisch und verarbeiteten Fleischprodukten“, sagte er.

Der CBRT-Bericht über die Preisentwicklung im März wurde veröffentlicht. Die Details des Berichts lauten wie folgt:

„Die Verbraucherpreise stiegen im März um 2,29 %, die jährliche Inflation fiel um 4,67 Punkte auf 50,51 %. Die jährliche Inflation ging in diesem Zeitraum in allen großen Clustern zurück. Neben der stabilen türkischen Lira und den positiven Aussichten für Importpreise ist der monatliche Preisanstieg in der Die Warengruppe verlangsamte sich aufgrund der Auswirkungen der anhaltenden Preisnachlässe im Bekleidungs- und Schuhsektor im März Die Lebensmittelpreise lagen in diesem Zeitraum über dem historischen Trend, was hauptsächlich auf rotes Fleisch und verarbeitete Fleischprodukte zurückzuführen war. Bildung und Arten von Paketen wurden stark von Dienstleistungen beeinflusst, einem weiteren wichtigen Teil des Kurses. Der monatliche Anstieg der Erzeugerpreise schwächte sich im März erheblich ab, unterstützt durch den offensichtlichen Rückgang der Strompreise Aus dieser Sicht jährliche Inflation für die Indizes , B und C weiter langsam. Die saisonbereinigten Kernindikatoren verzeichneten die schwächste monatliche Wachstumsrate seit Oktober 2021.

Im März stiegen die Verbraucherpreise um 2,29 % und die Jahresinflation sank um 4,67 Punkte auf 50,51 %. Die Jahresänderungsrate betrug 52,11 % bei einem Rückgang von 3,05 Punkten bei Index B und 47,36 % bei einem Rückgang von 3,22 Punkten bei Index C.

Wenn die Beiträge der großen Cluster zur jährlichen Verbraucherinflation analysiert werden, ist in diesem Zeitraum in allen großen Clustern ein Rückgang zu verzeichnen. Im Vergleich zum Vormonat betragen die Beiträge der Cluster Strom, Grundbedarf, Lebensmittel und alkoholfreie Getränke, Dienstleistungen und Alkohol-Tabak jeweils 1,80; 1,37; 0,60; 0,53 und 0,37 Punkte abgenommen. Bei der Analyse mit saisonbereinigten Daten verlangsamten sich die monatlichen Anstiege der B- und C-Indizes im Vergleich zum Vormonat etwas. Die Preissteigerungen bei Dienstleistungen und Grundnahrungsmitteln haben sich abgeschwächt, am offensichtlichsten bei verarbeiteten Lebensmitteln, einem der Cluster, die den B-Index bilden.

Die Dienstleistungspreise stiegen im März um 3,08 % und die jährliche Clusterinflation fiel um 1,71 Punkte auf 59,93 %. Während dieser Zeit ging die jährliche Inflation in den Subclustern Restaurants, Hotels, Kommunikation und andere Dienstleistungen zurück, am deutlichsten im Transportwesen, während die Mieten stiegen. Die monatliche Steigerung der Verkehrsleistung wurde aufgrund des Rückgangs im Personenfernverkehr auf der Straße mit 1,01 % gemessen, die Jahresinflation des Teilkonzerns ging um 13,15 Punkte auf 57,12 % zurück. Unter dem Einfluss der durch die Preise für rotes Fleisch getriebenen Lebensmittelpreise blieb die monatliche Preissteigerungsrate für Catering-Hotels hoch, während die pauschalen medizinischen und pädagogischen Dienstleistungen im Anstieg der anderen Dienstleistungen besteuert werden. Während der monatliche Anstieg der Teilmietmiete gegenüber dem Vormonat um 4,89 % zunahm, waren höhere Internetpreise der treibende Faktor für die Aussichten für Kommunikationspreise.

Der monatliche Anstieg der Preise für Grundgüter verlangsamte sich im Einklang mit den Rohstoffpreisen und den Aussichten für die türkische Lira, und die jährliche Inflation in dieser Gruppe ging um 4,48 Prozentpunkte auf 36,58 % zurück. Die Jahresinflation ging im März in allen Teilgruppen zurück. Während die Preise für solide Güter (ohne Gold) auf Monatsbasis um 1,67 % zulegten, stachen Möbel mit einem Preisanstieg von 5,22 % aus dieser Entwicklung heraus, und bei Auto- und Haushaltsgeräten waren verhaltenere Preisbewegungen zu beobachten. . Infolge dieser Entwicklungen sank die jährliche Inflation in der Untergruppe der soliden Güter um 4,72 Punkte auf 40,21 %. Die Preise anderer Güter des täglichen Bedarfs stiegen in diesem Zeitraum um 2,52 %. Nach der Anpassung der gesetzlichen Rentabilitätstabellen Mitte des Monats stiegen die Preise für pharmazeutische Produkte um 5,38 %, während Haushaltsreiniger um 4,47 % zulegten. In der Untergruppe Bekleidung und Schuhe fielen die Preise um 2,02 %, da die regelmäßigen Preisnachlässe im März anhielten, und die jährliche Inflation ging um 4,45 Prozentpunkte auf 16,26 % zurück.

Die Energiepreise behielten im März mit einem Plus von 0,38 % ihren gemäßigten Kurs bei. Damit sank die Jahresinflation in diesem Cluster um 14,35 Punkte auf 35,66 %. Trotz des Anstiegs der Leitungswasserpreise (1,97 %) waren die Auswirkungen niedrigerer Kraftstoffpreise (-0,33 %), die nach dem Rückgang der internationalen Rohölpreise zu beobachten waren, in dieser Entwicklung zu spüren.

Die Preise für Lebensmittel und alkoholfreie Getränke stiegen im März um 3,84 % und die jährliche Inflation fiel um 1,44 Prozentpunkte auf 67,89 %. Die Jahresinflation der unverarbeiteten Lebensmittel sank um 0,19 Punkte auf 65,94 % und die der verarbeiteten Lebensmittel um 2,19 Punkte auf 71,68 %. Saisonbereinigte Daten weisen auf einen Rückgang der Preise für frisches Obst und Gemüse hin, am deutlichsten in der Gemüsegruppe in diesem Zeitraum. Während der Anstieg der Lebensmittelpreise im März hauptsächlich auf rotes Fleisch (18,47 %), weißes Fleisch (5,70 %) und verwandte verarbeitete Fleischprodukte (14,35 %) zurückzuführen war, war auch der Anstieg der Eierpreise (11,16 %) erwähnenswert. . Auch der Preisanstieg bei Getreidebrotprodukten setzte sich in diesem Zeitraum fort.

Die inländischen Erzeugerpreise verzeichneten im März einen begrenzten Anstieg von 0,44 %, und die jährliche Inflation ging um 14,16 Punkte auf 62,45 % zurück. Im Vergleich zu den wichtigsten Industrieclustern ging die jährliche Inflation in allen Unterclustern zurück, während die Strompreise auf Monatsbasis aufgrund der Preisentwicklung für industrielles Erdgas und Strom nachweislich zurückgingen (-9,32%). Bei der Analyse der monatlichen Preisentwicklung nach Branchen fielen die Preise für die Herstellung von Strom-Gas und raffinierten Erdölprodukten, während die Branchen Lebensmittel, Metallurgie, Holzgegenstände – Kork, Druck- und Aufzeichnungsdienste und Möbelherstellung mit Preissteigerungen auffielen .

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More