Bemerkenswerter griechischer Medienkommentar für die Bodenoperation: Türkisches Feuer auf die Vereinigten Staaten

0 21

Im Rahmen der Luftoperation „Pençe Kılıç“ wurden terroristische Ziele erfolgreich erreicht und die Erwartung einer Bodenoperation gesteigert.

Präsident Recep Tayyip ErdoganWährend das Echo der Worte „Wir werden die Furunkel wie Tel Rifat, Münbiç und Ayn el-Arab einzeln behandeln“ anhält, hat die Welt die Region fast zu Gesicht bekommen.

Möglicher Bodeneinsatz auf der Tagesordnung der Weltmedien

Die mögliche Bodenoperation der Türkei hat die Schlagzeilen vieler Zeitungen erobert.

Al Arabia griff die These der internationalen Nachrichtenagentur AFP in ihrem Artikel mit dem Titel „Russland schickt Verstärkung nach Nordsyrien aus Angst vor einem türkischen Angriff“ auf.

Dem Bericht zufolge „haben Einwohner von Tel Rifat der Nachrichtenagentur AFP mitgeteilt, dass russische Verstärkung in der Stadt eingetroffen ist“.

Bloomberg nahm die neuen Erklärungen des Pentagon in seine Schlagzeile auf: „USA warnen Erdogan vor neuer türkischer Militäroperation in Syrien“.

„Die nächste türkische Operation in Syrien stellt die Beziehungen zwischen den USA und Kurden auf die Probe“, kommentierte Middle East Eye.

Die Vereinigten Staaten haben etwa 900 Soldaten in Syrien. Diese Soldaten arbeiten meist mit den Demokratischen Kräften Syriens, deren Rückgrat die Terrororganisationen PKK/PYD/YPG bilden, gegen DAESH im Nordosten des Landes zusammen.

Im gleichen Artikel hieß es: „Während Washington sich auf den Krieg in der Ukraine konzentriert, verlieren die Beziehungen der USA zu ihren kurdischen Verbündeten an Priorität.“

Türkisches Feuer auf die Vereinigten Staaten

Die griechische Zeitung Kathimerini trat mit der Schlagzeile „Türkisches Feuer gegen die Vereinigten Staaten“ vor ihre Leser.

„Mevlüt Çavuşoğlu beschuldigte die Vereinigten Staaten offen der ‚Unterstützung terroristischer Organisationen‘ und behauptete, Ankara würde jeden Schritt in Syrien und im Irak unternehmen, ohne auf irgendjemanden zu hören“, heißt es in dem Bericht.

Das in Indien ansässige NDTV hat die neuesten US-Erklärungen in seine Nachrichten aufgenommen und die folgende Bewertung vorgenommen;

„US-Verteidigungsminister Lloyd Austin äußerte sich bestürzt über die eskalierenden Bewegungen in Nordsyrien und der Türkei, einschließlich der jüngsten Luftangriffe in dem vom Krieg heimgesuchten Land.“

Al Jazeera mit Sitz in Katar schrieb dagegen, die Türkei habe vor der Operation eine Frist gesetzt. Von Al Jazeera befragte Quellen sagten, die Türkei habe eine unbestimmte Frist gesetzt, um auf ihre Forderungen zu reagieren, andernfalls werde sie die Operation beginnen.

Die Türkei macht die PKK/PYD/YPG für den Terroranschlag auf der Istiklal-Straße in Istanbul am 13. November verantwortlich, bei dem 6 Menschen getötet wurden.

Die deutsche Die Welt hat die Äußerungen der deutschen Außenministerin Annalena Baerbock in ihre Nachricht mit dem Titel „Baerbock forderte die Türkei auf, von Bodenoperationen in Syrien abzusehen“ aufgenommen.

Auf der anderen Seite brachten die US-Nachrichten die Schlagzeile „Pentagon-Chef warnt die Türkei vor neuer Militäroperation in Syrien“.

Schwerer Schlag für den Terrorismus mit Claw Sword

Im Rahmen der Operation Claw-Sword zerstörten Kampfflugzeuge der türkischen Streitkräfte gleichzeitig die Ziele Asos, 140 Kilometer von der Grenze entfernt im Nordirak, und Kandil, 90 Kilometer entfernt.

Die Operation wurde unter Einhaltung der Rechtsverteidigungsrechte aus Artikel 51 der Charta der Vereinten Nationen durchgeführt.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More