Zahl der Todesopfer bei russischem Racheangriff auf 19 gestiegen

0 24

Die ukrainischen Rettungsdienste haben gestern eine Erklärung über den Verlust von Menschenleben bei den Angriffen abgegeben, die in vielen Städten, insbesondere in der Hauptstadt Kiew, organisiert wurden.

In der Erklärung hieß es, dass aufgrund der Angriffe 301 Siedlungen, darunter die Regionen Kiew und Lemberg, nicht mit Strom versorgt werden konnten.

Es wurde aufgezeichnet, dass die Zahl der Menschen, die bei den Anschlägen ums Leben kamen, auf 19 gestiegen und 105 Menschen verletzt wurden.

Russische Streitkräfte haben gestern viele ukrainische Städte, insbesondere Kiew, Lemberg und Dnipro, mit Flugkörpern, Raketen und Kamizake-Drohnen angegriffen.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More