Millionen Syrer von Cholera bedroht

0 53

Von den 1.633 Lagern in Nordsyrien leiden 658 unter ernsthafter Wasserknappheit. Humanitäre Organisationen haben gesagt, dass sie am Rande einer großen humanitären Krise stehen. Während der Cholera-Epidemie, die aufgrund von Durst und diesem Problem ausbrach, wurde gewarnt, dass das Leben von Tausenden von Vertriebenen in Gefahr sei. In einer Erklärung forderte die Syrian Response Coordination Group die schnellstmögliche Wiederherstellung der abgeschnittenen Wasserbasen.

MEHR ALS 10 TAUSEND EREIGNISSE ERKANNT

Die Weltgesundheitsorganisation berichtete, dass die Cholera-Inzidenz, die mit dem Wassermangel vor allem in Südsyrien zugenommen hat, bei über 10.000 liege.Über den Ausbruch informierte der Leiter des Immunisierungsprogramms der Assistance Coordination Unit, Dr. Mohammed Salem wies darauf hin, dass sich die Cholera-Epidemie auf die gesamte Region ausgebreitet habe, weil es nicht möglich sei, Trinkwasser zu erhalten, und sagte: „Wir hatten Angst, dass sich die Epidemie auf die Gebiete ausbreiten würde, die nach der Idlib- und Peace Spring-Bewegung gegründet wurden. Leider hat die Epidemie Gebiete erreicht, in denen mehr als eineinhalb Millionen Menschen leben. „Die Krankheit breitet sich mit unglaublicher Geschwindigkeit aus“, sagte er.

SIE MÜSSEN DAS SCHMUTZIGE WASSER TRINKEN

Salem betonte, dass die ergriffenen Maßnahmen nicht ausreichen, und sagte: „Wir versuchen, spezielle Orte bereitzustellen, damit Cholera-Patienten nicht mit anderen Patienten in Kontakt kommen. Wir versuchen, für viel Aufklärung und Gesundheitserziehung zu sorgen, um die Zahl der infizierten Patienten zu reduzieren. Wir geben den Menschen Chlortabletten, um das Wasser zu sterilisieren. Aber leider sind die Menschen gezwungen, aus Verzweiflung dreckiges Wasser zu trinken. Es gibt keine Trinkwasserquellen, keine Abwasserinfrastruktur in den Lagern. Die Epidemie schreitet voran und dringendes Handeln ist erforderlich.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More