Der Iran bestellt den britischen Botschafter ins Auswärtige Amt

0 40

Als Reaktion auf das Vereinigte Königreich, das Sanktionen gegen einige iranische Sicherheitsbeamte verhängt hat, die an der Unterdrückung von Demonstrationen beteiligt waren, die nach dem Tod von Mahsa Amini begannen, hat der Iran den Botschafter dieses Landes nach Teheran vorgeladen.

In einer schriftlichen Erklärung des iranischen Außenministeriums wurde erwähnt, dass der britische Botschafter Simon Shercliff wegen der „willkürlichen und unbegründeten“ Sanktionen Großbritanniens gegen iranische Beamte ins Ministerium einbestellt worden sei. In der Erklärung hieß es, dass die britischen Sanktionen gegen die Proteste eine „Einmischung in die inneren Angelegenheiten des Iran“ bedeuteten und dass Teherans Widerspruchsprotest an den britischen Botschafter weitergeleitet wurde.

Laut der Erklärung wurde Shercliff daran erinnert, dass der Iran sein Recht, auf Sanktionen zu reagieren, geheim hält. Der britische Botschafter sagte, er werde die Situation sofort nach London melden.

Das Vereinigte Königreich gab gestern bekannt, dass es Sanktionen gegen einige iranische Sicherheitsbeamte verhängt hat, die in Proteste eingegriffen haben, die sich nach dem Tod von Mahsa Amini im ganzen Land ausgebreitet haben.

Die Sanktionsliste umfasste den Befehlshaber der Basisstreitkräfte Gulam Istek Suleimani von der iranischen Armee der Revolutionsgarden, den Polizeichef Hüseyin Eşteri und den Chef des Kommandos der iranischen Spezialeinheiten der Polizei, Hasan Keremi.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More