UN: Fast 9.000 Zivilisten in der Ukraine brauchen humanitäre Hilfe, um zu überleben

0 36

Laerke teilte die Nachricht mit, dass fast 9.000 Zivilisten, die in der Stadt Izium, Charkiw, verbleiben, humanitäre Hilfe benötigen, um zu überleben, und sagte: „Märkte und Einkaufszentren werden entweder abgerissen oder geschlossen. Familien versammeln sich auf dem Stadtplatz, um Grundnahrungsmittel und medizinische Versorgung zu teilen. “ sagte.

Laerke sagte, die Bevölkerung von Kupjansk, die nach dem Krieg von 28.000 auf 4.000 zurückgegangen sei, sei immer noch Opfer kleiner Konflikte in der Region.

UN-Mitglieder werden ihre humanitäre Hilfe fortsetzen

Laerke stellte fest, dass in den befreiten Gebieten von Charkiw rund 140.000 Menschen lebten, und sagte: „Der Zugang der Zivilbevölkerung zu Nahrung, Wasser, Gas, Strom und medizinischer Versorgung ist äußerst begrenzt.“ er benutzte sein Wort.

Laut Laerke wurde bisher mehr als 73.000 Zivilisten Nahrungsmittelhilfe geleistet, zusammen mit mehr als 12.000 Hygiene- und Küchenartikeln und rund 15.000 Decken.

Laerke erklärte, dass auch genügend medizinische Ausrüstung zur Behandlung von rund 10.000 Menschen an Bedürftige geliefert worden sei, und betonte, dass die humanitäre Hilfe von UN-Mitgliedern fortgesetzt werde.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More