349 Milliarden Dollar Verlust durch die Besatzung: großer Zusammenbruch der ukrainischen Wirtschaft

0 49

Die Weltbank sagte, Russlands Krieg in der Ukraine habe die wirtschaftliche Erholung nach dem Ausbruch von Covid-19 in Ländern in ganz Europa und Zentralasien behindert. Im Regional Economic Update Report der Bank für Europa und Zentralasien wurde festgestellt, dass die regionale Wirtschaft in diesem Jahr voraussichtlich um 0,2 % schrumpfen wird. In dem Bericht wurde festgestellt, dass in einem Umfeld, in dem Strompreisschocks die Region weiterhin beeinflussen, behauptet wird, dass die Wirtschaftstätigkeit im nächsten Jahr sehr ruhig bleiben und das Wachstum der regionalen Wirtschaft auf dem Niveau von 0,3 bleiben wird. % im Jahr 2023. Die Weltbank hat spekuliert, dass die ukrainische Wirtschaft in diesem Jahr achtmal so schrumpfen wird wie die russische als Folge des Krieges, der durch die Invasion in Moskau im Februar ausgelöst wurde. Infolgedessen wird Kiews Wirtschaft im Jahr 2022 um 35 % schrumpfen, verglichen mit dem Rückgang des russischen Bruttoinlandsprodukts um 4,5 %. Schon vor dem Krieg, der am 24. Februar begann, war die Ukraine das ärmste Land Europas. Der etwa 7,5 Monate andauernde Konflikt hat ein Drittel der 44 Millionen Einwohner vertrieben und 60 Prozent leben unterhalb der Armutsgrenze.

BAUKOSTEN 349 MILLIARDEN $

Der Bericht stellt fest, dass die Wirtschaftstätigkeit aufgrund des reduzierten Arbeitskräfteangebots nach der Zerstörung der Produktionskapazitäten in der Ukraine, dem Verlust von Ackerland und der geschätzten Vertreibung von mehr als 14 Millionen Menschen aufgrund des Krieges geschädigt wurde. „Jüngsten Behauptungen der Weltbank zufolge beläuft sich der Erholungs- und Wiederaufbaubedarf der Ukraine auf mindestens 349 Milliarden US-Dollar“, heißt es in dem Bericht. Das ist mehr als das 1,5-fache der Vorkriegsgröße der Wirtschaft des Landes im Jahr 2021.

DER SCHADEN WIRD WÄHREND DES KRIEGES ERHÖHEN

Unter Hinweis darauf, dass die Weltwirtschaft weiterhin durch Kriege, erhebliche Handelskürzungen, Lebensmittel- und Kraftstoffpreisschocks geschwächt wird, wurde gesagt, dass all diese Faktoren auch eine hohe Inflation und dann eine Verschärfung der globalen Finanzierungsbedingungen verursacht haben. Unter Hinweis darauf, dass die schädlichste Auswirkung des Krieges steigende Strompreise angesichts starker Kürzungen der russischen Stromversorgung waren, warnten Vertreter der Weltbank: „Die Verlängerung oder Intensivierung des Krieges kann zu weitaus größeren wirtschaftlichen und ökologischen Schäden führen und das Potenzial für der Zerfall des internationalen Handels und der Investitionen.“ .

INFLATION AUF DEKADEHOCH

In dem Bericht, der auch die Auswirkungen der Energiekrise untersucht, wird daran erinnert, dass die seit Anfang 2021 steigenden Weltmarktpreise für Öl, Erdgas und Kohle kriegsbedingt viel schneller gestiegen sind und die Inflation vorangetrieben haben auf ein Niveau, das seit Jahrzehnten in der Region nicht mehr gesehen wurde. Dem Bericht zufolge hat die beispiellose Krise katastrophale Folgen für Verbraucher und Regierungen; Es wurde berichtet, dass es die Erschwinglichkeit der finanziellen Kosten, die Unternehmensproduktivität und das Wohlbefinden der Haushalte verringert. In dem Dokument wurde darauf hingewiesen, dass das Risiko im Zusammenhang mit finanziellen Erwägungen angesichts der hohen Verschuldung und der Inflation immer noch hoch ist.

Moskau erklärte sich zum Rückzug bereit

Olga Skabeyeva, die Moderatorin der Sendung „60 Minutes“ auf dem öffentlich-rechtlichen russischen Sender Rossiya-1, räumte mit den Fragen, die sie in ihrer Sendung zur aktuellen Kriegssituation stellte, eine Niederlage ein und war am Social-Media-Tag. In einem Interview mit Andrei Marochko, einem der Volksmilizionäre von Lugansk, sagte Skabeyeva: „Warum rücken wir Meter für Meter vor, wenn sie von Dorf zu Dorf vorrücken? Warum geht es ihnen jetzt besser? Wann wird sich die Situation ändern? stellen Sie die Fragen. Marochko hingegen sagte, man kämpfe nicht nur mit ukrainischen Truppen, sondern gegen Nato-Soldaten. „Sie haben riesige Ressourcen“, sagte Marochko. Im Moment sind ihre Ressourcen unseren überlegen. Sie verfolgen unsere Bewegungen buchstäblich online von einem Satelliten aus und überwachen unsere Befestigungen. Das verschafft ihnen natürlich große Vorteile und ihre Erfolgschancen sind viel höher als bei uns.

Meloni traf Selenskyj

Giorgia Meloni, Vorsitzende der rechtsextremen Partei Brüder Italiens (FdI), die aus den Wahlen in Italien als Sieger hervorgegangen ist und voraussichtlich Ministerpräsident werden wird, hat mit dem ukrainischen Staatschef Wolodymyr Selenskyj telefoniert. In der schriftlichen Erklärung von FdI wurde erwähnt, dass Zelenski Meloni zu seinem Wahlerfolg gratulierte. Es wurde berichtet, dass Meloni ihm ebenfalls dankte und seine Verstärkung vom ersten Kriegstag an nach Kiew brachte. „Meloni bekräftigte seine volle Stärkung der Freiheit des ukrainischen Volkes und wiederholte, dass die Annexion der vier Regionen der Ukraine durch Russland keine rechtlichen und politischen Kosten verursacht“, heißt es in der Erklärung.

Russen feuern iranische Drohnen ab

Ukrainische Beamte gaben bekannt, dass russische Streitkräfte mehrere Punkte mit im Iran hergestellten unbemannten Kamikaze-Luftfahrzeugen (UAVs) getroffen hatten. Der Gouverneur von Kiew, Oleksiy Kuleba, sagte, dass Angriffe auf die städtische Infrastruktur in der Stadt Bila Tserkva südlich von Kiew und in Odessa stattgefunden hätten und dass bei diesen Überfällen vom Iran gelieferte Selbstmorddrohnen „Shahed-136“ eingesetzt worden seien und dass eine Person ums Leben gekommen sei. Zuvor hatte der US-Geheimdienst bekannt gegeben, dass Teheran seit Kriegsbeginn Selbstmorddrohnen nach Moskau geliefert habe.

4 weitere HIMARS aus den USA in Kiew

Das US-Verteidigungsministerium (Pentagon) hat Einzelheiten über neue Waffenhilfe in Höhe von 625 Millionen US-Dollar für die Ukraine mitgeteilt. Das Pentagon berichtete, dass das von Chief Joe Biden angekündigte Hilfspaket, das aus dem US-Militärinventar entnommen und in die Ukraine geschickt werden soll, 200 minenresistente gepanzerte Mannschaftstransporter sowie Haubitzen verschiedener Kaliber umfasst. In der Erklärung wurde vermerkt, dass zusätzlich zu 4 Hochleistungsartilleriesystemen (HIMARS) und Munition 32 155- und 105-Millimeter-Haubitzen, 500 155-Millimeter-Präzisions-Haubitzengranaten, 1000 155-Millimeter-Fernsteuerungs-Panzerschlagminen geschickt werden . . Seit Bidens Amtsantritt am 20. Januar 2021 haben die Vereinigten Staaten der Ukraine Waffenhilfe in Höhe von 17,5 Milliarden US-Dollar zur Verfügung gestellt.

In Kiew wurden Jodtabletten verteilt

Gegen die Strahlengefahr wurden Jodtabletten an Evakuierungszentren in Kiew, der Hauptstadt der Ukraine, und in den Regionen der Hauptstadt geschickt. In der Erklärung der Stadt Kiew wurde angegeben, dass Jodtabletten an Evakuierungsstellen in der Hauptstadt und ihrer Region geliefert wurden, um sie im Falle eines Strahlenrisikos zu verwenden. Es wurde auch darauf hingewiesen, dass die Gemeinde genügend Jod gegen das Strahlenrisiko bereitstellt.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More