22 Opfer in einem Sarg: Zum dritten Mal fand die Beerdigung des im Bosnienkrieg getöteten Ramo statt

0 36

Die Auswirkungen der schweren Schmerzen, die während des Krieges in Bosnien erlitten wurden, dauern noch an.

Es wird angegeben, dass eine DNA-Analyse aufgrund der Größe der Skelettreste der Skelettreste, die bei den Ausgrabungen von Massengräbern in Mostar im Jahr 1993 in den zentralen Teilen von Bosnien und Herzegowina gefunden wurden, nicht durchgeführt werden konnte, und es wird angenommen, dass die Knochen vorhanden sind im Zusammenhang mit Opfern, die zuvor auf dem Vitez-Friedhof begraben wurden.

Trauergebet in Bosnien

Nach dem Totengebet in der Ahmet Aga Masjid in Vitez wurden die Knochenreste in einem einzigen Sarg bestattet.

„Die Wissenschaft sagt, dass es unmöglich ist, Knochenreste zu identifizieren.“

Der oberste Imam der Versammlung der Islamischen Union von Vitez, Omer Sikira, der das Totengebet leitete, sagte, dass sie ein unbekanntes Grab begraben hätten und sagte: „Die Wissenschaft sagt, dass es unmöglich ist, die Knochenreste zu identifizieren. Wir sind uns sicher, dass sie es tun gehören 22 Bosniern, darunter 12 Kinder.“ sagte.

„Drittes Begräbnis“

Sifet Osmancevic, der zuvor die Knochenreste seines Vaters Ramo begraben hatte, sagte, sein Vater sei im Alter von 79 Jahren getötet worden: „Wir haben seine Knochen 2014 begraben. Dann wurden seine anderen Knochen gefunden. Nun hat seine dritte Beerdigung stattgefunden. ist sehr traurig“, benutzte er seine Worte.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More