Sie dachten, es sei ein UFO, doch die Realität sieht anders aus: Das Bild, das im Cockpit für Aufregung sorgt

0 70

Nach den Worten von Magliocca, der sich auf einer Mission in der Frachtabteilung des Militärtransportflugzeugs des Typs C-17 des 15. Luftbrückengeschwaders befand, war die Realität überhaupt nicht so, wie sie dachten. Sie wussten nicht, wie sie angesichts dessen, was sie sahen, handeln sollten. Als wären sie mit Außerirdischen in Kontakt gekommen?

Christian Magliocca erklärte, dass der gesamte Prozess innerhalb von 10 Minuten stattfand und endete: „Es war eine wirklich andere Szene. Ich glaube nicht, dass einer unserer Teamkollegen vergessen wird, was er gesehen hat“, sagte er und erklärte, dass sie nach kurzer Zeit den Grund für dieses Bild erfuhren, das sie nicht identifizieren konnten, als sie sie zum ersten Mal sahen.

SANDILAR ‚ARTEMIS‘, STARLINK IST VERFÜGBAR

Obwohl die C-17-Crew in den ersten Minuten, nachdem sie sah, dass sich das Objekt am Horizont bewegte, schockiert war und es später mit dem von der NASA durchgeführten ARTEMIS-Programm in Verbindung brachte, war die Realität tatsächlich ganz anders. Die Besatzung, die davon ausging, dass es sich bei dem sich bewegenden Objekt um eine ins All gestartete Rakete handelte, konnte den Zweck des Starts nicht vorhersagen.

SpaceX, gegründet von Elon Musk, brachte im Rahmen des Starlink-Programms 52 neue Satelliten in die Erdumlaufbahn, gerade als die C-17 am vergangenen Samstag im Flug war. Der Grund für diesen seltsamen Anblick am Horizont war der Start der Rakete FALCON-9 der Firma SPACEX. Es wird gesagt, dass bisher insgesamt 3.399 STARLINK-Satelliten gestartet wurden.

Elon Musk, der in vielen Bereichen tätig ist, von Elektroautos bis zu sozialen Medien, von Weltraumstudien bis zu verschiedenen Transportfahrzeugen, bietet mit dem Starlink-Projekt den weltweit ersten Weltraum-Internetdienst an. Das Unternehmen SpaceX arbeitet am Starlink-Projekt seit 2019. Die Zahl der Satelliten, die für das Projekt gestartet werden sollen, das bis 2024 dauern wird, beträgt 12.000. Starlink, das sich 550 km über der Erdumlaufbahn befindet, ist als einer von SpaceX bekannt wertvollsten Werke heute.

NACH DER UKRAINE WAR ES AUCH IM IRAN AKTIV

In den frühen Phasen des Krieges zwischen der Ukraine und Russland rückten Starlink-Satelliten in den Vordergrund. Der stellvertretende ukrainische Premierminister und Minister für digitale Transformation, Mykhailo Fedorov, bat SpaceX-CEO Elon Musk, Starlink-Stationen und Satelliten-Internetzugang für die Ukraine bereitzustellen. Elon Musk, der den Anruf nicht unbeantwortet ließ, sagte in einer Erklärung auf seinem Twitter-Account, dass Starlink-Satelliten für die Ukraine aktiviert seien und weitere Kanäle geöffnet würden. Kurz nach Musks Aussage schickte er die nötigen Geräte in die Ukraine, um Kontakt zu Starlink-Satelliten aufzunehmen.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More