Er war die Person, die im All die längste Atempause hatte: Er starb

0 51

Kosmonaut Valery Polyakov, der den Rekord für die längste Zeit im Weltraum in einer einzigen Mission hält, ist im Alter von 80 Jahren gestorben.

Polyakov verbrachte zwischen Januar 1994 und Mitte März 1995 437 aufeinanderfolgende Tage im Weltraum an Bord der russischen Raumstation Mir und wurde „der längste Mann im Weltraum“.

Die russische Weltraumagentur Roskosmos nannte Poljakow in einer Erklärung einen „Helden der Sowjetunion“.

Wer ist Valery Polyakov?

Polyakov wurde am 27. April 1942 in Tula geboren und absolvierte das Sechenov Medical Institute in Moskau.

Er begann 1971 am Institut für biomedizinische Probleme zu arbeiten und wurde ein Jahr später Kosmonautenkandidat.

Polyakovi, der zwischen 1978 und 1979 im Gagarin Cosmonaut Training Center ein Weltraumtraining erhielt, verbrachte insgesamt 678 Tage, 16 Stunden und 33 Minuten im Weltraum.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More