Der japanische Fotojournalist Sasamoto stirbt im Alter von 107 Jahren

0 32

Die 1914 geborene Fotojournalistin Sasamoto starb laut der Nachrichtenagentur Kyodo am 15. August in ihrem staatlichen Altersheim in Kanagawa.

Sasamoto wurde als eine der ersten japanischen Fotojournalistinnen anerkannt, die offiziell bei der Japan Photographic Society (PSJ) registriert wurde.

Sasamoto ist seit 70 Jahren auf dem Gebiet der Fotografie tätig und hat auch einen Dokumentarfilm über die Geschichte des zeitgenössischen Japans vor dem Zweiten Weltkrieg gedreht.

Sasamoto hatte den Einmarsch amerikanischer Truppen unter General Douglas MacArthur in Japan und die Proteste gegen das bilaterale Sicherheitsabkommen fotografiert.

Sasamoto, die auch für ihre Porträts japanischer Frauen aus der Meiji-Zeit von 1868-1912 bekannt ist, erhielt 2016 den „Longevity Award“ der Lucie Awards.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More