Der ehemalige pakistanische Premierminister Khan hat ein Verfahren eingeleitet, um „die Polizei und den Richter zu bedrohen“.

0 25

Laut Berichten der nationalen Presse wurde das im Rahmen des Antiterrorismusgesetzes gegen Khan eingeleitete Sicherheitsverfahren nach Erklärungen des ehemaligen Premierministers gestern in der Hauptstadt Islamabad abgeschlossen.

In dem Prozess, der über Han eingeleitet wurde, „Richter Zeba Chaudri bedrohte und terrorisierte den Polizeichef und Stellvertreter von Islamabad“spezifizierten.

Es wurde auch festgestellt, dass Khans Rede darauf abzielte, „Aufregung und Terror in der Öffentlichkeit zu verbreiten“.

Der ehemalige Premierminister argumentierte, dass die Pläne geplant waren

Es ist derzeit nicht bekannt, ob Han in Gewahrsam genommen wird. Der Parteivorsitzende der Pakistanischen Bewegung für Gerechtigkeit (PTI), Khan, behauptete jedoch zuvor, Pläne seien ausgeheckt worden, um ihn wegen „falscher Fälle“ festzunehmen.

Die Regierung von Imran Khan, die bei der religiösen Abstimmung am 10. April 174 „Nein“-Stimmen erhielt, fiel im pakistanischen Parlament.

Shahbaz Sharif, Bruder von Nawaz Sharif, der dreimal Premierminister des Landes war, wurde zum Premierminister gewählt, indem er bei den Wahlen im Parlament am 11. April die Unterstützung einer absoluten Mehrheit mit 174 Stimmen erhielt.

Khan hatte gestern in der Hauptstadt Islamabad mit der Begründung protestiert, der Stabschef seiner Partei, Shahbaz Gill, sei gefoltert worden.

In seiner Erklärung im Fatma Jinnah Park sagte Khan, er werde ihnen nicht vergeben und rechtliche Schritte gegen sie einleiten, wobei er sich auf den Polizeichef von Islamabad und seinen Stellvertreter bezog.

Khan hatte gesagt, er werde gegen die Richterin Zeba Chaudri vorgehen, die Shahbaz Gills weiteren Aufschub in Polizeigewahrsam genehmigt hatte.

Die pakistanische Regulierungsbehörde für elektronische Medien (PEMRA) hat die Live-Übertragung der Reden des ehemaligen Premierministers Imran Khan mit der Begründung verboten, dass er „staatliche Institutionen und Beamte bedroht“.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More