Ukraine Peace Expedition: Wir müssen den kürzesten Weg zum Tisch finden

0 33

Präsident Recep Tayyip Erdoğan, der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj und UN-Generalsekretär Antonio Guterres trafen sich in Lemberg, Ukraine, um den andauernden Krieg zwischen Russland und der Ukraine zu erörtern. Triple Hill, das im Pottsky-Palast für die Presse geschlossen ist, dauerte 40 Minuten. An dem Treffen nahmen auch Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu, der Chef des Nationalen Geheimdienstes, Hakan Fidan, und der Sprecher des Präsidenten, İbrahim Kalın, teil.

ZELENSKI-INTERVIEW-ANFRAGE

Präsident Erdoğan hielt nach dem Dreiergipfel eine gemeinsame Pressekonferenz ab. Erdoğan begann seine Rede mit der Begrüßung von Zelenski und Guterres und sagte, er sei sehr glücklich, auf Einladung von Zelenski in Lemberg zu sein. Präsident Erdoğan erklärte, dass sie während des bilateralen Treffens mit Selenski alle Aspekte der Beziehungen auf der Ebene der strategischen Partnerschaft zwischen den Ländern bewerteten, und sagte: „Wir haben die Möglichkeiten zur Verbesserung unserer Zusammenarbeit und Solidarität unter den Bedingungen des andauernden Krieges besprochen etwa 6 Monate war das Hauptthema unserer Gespräche, bei dieser Gelegenheit habe ich noch einmal unsere Stärkung seiner Integrität und Souveränität unterstrichen, benutzte er seine Worte.

WIR WERDEN MIT DER UKRAINE SEIN

Erdoğan drückte seine tiefe Trauer über den erneut erlittenen Verlust an Menschenleben aus und fuhr wie folgt fort: „Ich habe im Namen unseres Landes und unserer Nation mein Beileid für den Raketenangriff ausgesprochen, der in der vergangenen Nacht auf ein Land in Charkiw verübt wurde, bei dem 9 Zivilisten wurden getötet und 35 Menschen verletzt.Während wir daran arbeiteten, es durch diplomatische Analysen zu beenden, standen wir stattdessen unseren ukrainischen Freunden zur Seite und tun dies auch weiterhin.

325 UKRAINER IN DER TÜRKEI

Seit Beginn des Krieges haben wir 98 humanitäre Hilfslastwagen entsandt, um die dringenden humanitären Bedürfnisse des ukrainischen Volkes zu befriedigen, und wir haben zeitweise etwa 325.000 Ukrainer in unserem Land untergebracht. Wir haben insgesamt 1507 Menschen, darunter 1099 Waisen und 408 Begleiter, in unser Land aufgenommen, um sie aufzunehmen, bis sich die Regeln in der Ukraine wieder normalisieren. Bei unserem Treffen haben wir auch über das Ausmaß der physischen Zerstörung gesprochen, die der Krieg in der Ukraine verursacht hat. Ich habe Herrn Zelensky mitgeteilt, dass wir die notwendigen Grundlagen für den Wiederaufbau der Ukraine schaffen werden, wie es bis heute der Fall war.“

LASS DEN KRIEG AUF DEM TISCH ENDE

Unter Hinweis darauf, dass seit dem Inkrafttreten des Abkommens am 1. August insgesamt 25 Schiffe und etwa 625.000 Tonnen ukrainisches Getreide an den Weltmarkt geliefert wurden, sagte Erdoğan: „Wir haben die Möglichkeiten geprüft, die Atmosphäre in einen dauerhaften Frieden zu verwandeln, und Wir haben ausdrücklich betont, dass die internationale Gemeinschaft mehr Verantwortung übernehmen sollte, um den diplomatischen Prozess wiederzubeleben.

WIR SIND BEREIT, DIE ROLLE DES VERMITTLERS ZU SPIELEN

Persönlich bleibe ich bei meiner Überzeugung, dass der Krieg schließlich am Verhandlungstisch enden wird. Tatsächlich sind sich Herr Zelenski und Guteress auch in dieser Frage einig. Das ganze Problem besteht darin, den kürzesten und fairsten Weg zum Verhandlungstisch zu finden. Ich glaube, dass es möglich ist, die Verhandlungen auf der Grundlage der im März in Istanbul festgelegten Parameter wieder aufzunehmen. Wir sind bereit, wieder die Rolle des Vermittlers oder Vermittlers zu übernehmen, um für diesen Zweck allerlei Verstärkung zu leisten. Bei unserem regelmäßigen Treffen haben wir über den Austausch von Kriegsgefangenen und unsere diesbezüglichen Initiativen gesprochen, und ich möchte erwähnen, dass wir diesem Thema große Bedeutung beimessen.

WIR WERDEN EIN TREFFEN MIT PUTIN ERWÄGEN

Ich denke, diejenigen, die diesen Ort gerade verfolgen, fragen sich, was mit dem Austausch dieser Gefangenen passiert ist. versucht die Frage zu beantworten. Wir werden weiterhin die Ergebnisse all unserer Treffen mit Herrn Putin und der russischen Seite zu diesem Thema auswerten.“ Präsident Erdoğan dankte den ukrainischen und polnischen Behörden erneut für die Bereitstellung aller Einrichtungen für seine Reise nach Lemberg.

Erdogans Besuch ist eine starke Unterstützung

Selenskyj gab nach dem bilateralen Treffen mit Erdogan in Lemberg, Ukraine, eine schriftliche Erklärung ab. Selenskyj beschrieb den Besuch von Präsident Erdogan als eine Erklärung starker Verstärkung und sagte: „Der Besuch des türkischen Präsidenten in der Ukraine ist eine Botschaft der starken Unterstützung eines so mächtigen Landes. Bei dem Treffen in Lemberg haben wir mit Recep Tayyip Erdogan die Möglichkeit der Glättung des Getreidegeschäfts, die Situation um das Kernkraftwerk Zaporozhye und die nukleare Erpressung der Invasoren, den groß angelegten Getreidediebstahl auf dem von Russland dauerhaft besetzten ukrainischen Gebiet besprochen . Es wurden auch Fragen der Verteidigungszusammenarbeit besprochen“, sagte er. Selenskyj sagte auch, er sei zuversichtlich, dass ein weiterer Ausbau der Zusammenarbeit zwischen der Ukraine und der Türkei beide Seiten stärken werde.

Infrastrukturvertrag

Während des Besuchs von Präsident Erdogan in der Ukraine wurde zwischen der Türkei und der Ukraine eine Absichtserklärung zum Wiederaufbau der durch den Krieg zerstörten Infrastruktur unterzeichnet. In diesem Zusammenhang wurde das Abkommen zwischen der Türkei und der Ukraine zum Wiederaufbau der durch den Krieg zerstörten ukrainischen Infrastruktur vom ukrainischen Infrastrukturminister Oleksandr Kubrakov und Handelsminister Mehmet Muş unterzeichnet.

EINE ARBEITSGRUPPE WIRD EINGESETZT

Mit dieser Vereinbarung wird in der Mitte der beiden Länder eine Mission Force für den Wiederaufbau der Ukraine geschaffen.

eine Chance für Frieden

Die Dreischanze wurde in der Weltpresse ausführlich behandelt. Während internationale Agenturen wie AFP und AP ihren Abonnenten die Entwicklungen mitteilten, präsentierte Al Jazeera das Treffen seinen Lesern mit dem Kommentar „eine Chance für den Frieden“. Al Jazeera-Korrespondentin Teresa Bo sagte, das Treffen in Lemberg biete eine Chance für Frieden. Die Washington Post schrieb, dass die Staats- und Regierungschefs auf dem dreigliedrigen Gipfel über Möglichkeiten zur Beendigung des sechsmonatigen Krieges diskutierten. Die britische Zeitung Independent erinnerte auch daran, dass die Türkei bei dem Vertrag vermittelt hat, der den Weg für den Export von 22 Millionen Tonnen Mais und anderem Getreide ebnete, die in den Häfen des Schwarzen Meeres blockiert waren. In den Nachrichten bemerkte er, dass die Führer nach Lemberg gekommen seien, um Lösungen für die Probleme der Region zu finden. Politico unterstützte die Bemühungen der Türkei, indem es auf seiner Seite einen Getreidekorridor eröffnete, um den Wert des Hügels hervorzuheben. Rob Parsons, Auslandsredakteur von France 24, wies darauf hin, dass der Getreidekorridor dank Erdogans Bemühungen geöffnet wurde. „Dank Erdogans Arbeit wurde bereits viel erreicht“, sagte Parsons.

Danke vom polnischen Führer Duda

Präsident Erdoğan führte ein Telefongespräch mit dem polnischen Präsidenten Andrzej Duda. Laut der Erklärung der Präsidentschaft von Connection dankte Präsident Erdoğan dem polnischen Präsidenten Duda für seine Unterstützung für seine Reise in die Ukraine, die teilweise über Polen führte. Der polnische Präsident Duda übermittelte Präsident Erdoğan seinen Dank und seine Glückwünsche für seine Rolle und seine Bemühungen bei der Lösung der russisch-ukrainischen Krise und für seinen Beitrag zum Getreideexportabkommen.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More