Der Palästinenser Abide schützt sein Heimatland inmitten jüdischer Siedlungen

0 34

Abide und drei weitere Familien leben in Bethlehem, in Häusern, die gebaut wurden, bevor Israel 1967 das Westjordanland besetzte.

Abides 38 Hektar großes Gelände, das er von seinem Vater geerbt und in Trauben-, Apfel- und Olivenhaine umgewandelt hat, liegt mitten in der jüdischen Siedlung Gush Etzion.

Die Siedlung Gush Etzion umfasst 18 illegale jüdische Siedlungen, von denen die erste mit der israelischen Besetzung der Westbank im Jahr 1967 begann.

Widerstand kommt durch Ausdauer im Boden

Abide sagte, sie habe Mühe, ihr Land zu schützen, und sie sei in der Lage gewesen, ihr Land zu schützen, indem sie in die Landwirtschaft investiert habe. „Du kannst allem standhalten, indem du durchhältst und Bäume auf deinem Land pflanzt.“ er sagte.

Abide sagte: „Ich habe viel Geld ausgegeben, um dieses Land zurückzubekommen, wo es jetzt Gärten gibt, in denen verschiedene Früchte angebaut werden, insbesondere Äpfel und Trauben.“ den Begriff verwendet.

Der palästinensische Bauer sagte, er habe seine Mutter und seinen Bruder im Jahr 2002 verloren, als er das Feuer eröffnete, als israelische Soldaten Bethlehem angriffen und bewaffnete Palästinenser umzingelten, die in der Geburtskirche Zuflucht suchten.

Ein Bauer, der sich seinem Land verschrieben hat

Unter Hinweis darauf, dass das Land sehr fruchtbar ist, sagte Abide aus Palästina, dass sie hier ernten und sich von den Früchten ernähren, die die Natur ihnen bietet.

Abide sagte, sie habe das Gefühl, dass ihre Farm auch eine Seele habe, und wies darauf hin, dass alle Arten von Früchten auf ihrer Farm angebaut und die Palästinenser ernährt würden.

Abide, die erwähnte, dass sie aufgrund ihrer Wirbelsäulenerkrankung unter der Abwesenheit von der Arbeit auf diesem Land litt, erklärte, dass sie dieses Jahr 14 Mitarbeiter auf ihrer Farm beschäftigt hat, von denen 3 fest angestellt sind.

Umgeben von Wohneinheiten auf allen vier Seiten des Grundstücks

Abide stellte fest, dass Israel 1993 mit dem Bau von Siedlungseinheiten um sein eigenes Land herum begann, und stellte fest, dass das Land auf der gegenwärtigen Ebene von allen vier Seiten von Siedlungseinheiten umgeben ist.

Abide, der durch seinen Garten mit Weinreben und Apfelbäumen ging und auf die Mauer zeigte, wo die Siedlungseinheit beginnt, sagte: „Hier hat dieses besetzende Israel palästinensisches Land gestohlen und dort Häuser für die Siedler gebaut. Sie erweitern immer die Kolonisationseinheiten und zielen darauf ab, dass ich mich mein ganzes Leben lang gewehrt habe. Angebot im Austausch für mein Land. Ich lehnte die hohen Summen ab, die sie zahlten. Ich habe den Drohungen mit Mord oder Gefängnis nicht nachgegeben. er sagte.

„Niemand außer Gott kann mich hier rausholen“

Abide sagte einem israelischen Beamten, der für sein Land zurückkehrte: „Dies ist mein Land. Niemand außer Gott kann mich hier rausholen. er sagte er sagte.

Abide, die sagte, dass sie eine Zwischenstraße durch die Umsiedlungseinheit nehmen musste, weil es Siedlungseinheiten rund um das Land gab, sagte, dass sie in den letzten Jahren Palästinenser auf dieser Straße geschlagen, erstochen und getötet hätten.

Abide sagte, es seien israelische Soldaten auf der Hauptstraße und sie habe ihrem Sohn vermacht, ihr Land zu verteidigen.

Abide sagte: „Dieses Land wurde mir von meinem Vater anvertraut. Es wird meinen Enkelkindern nach mir anvertraut.“ sagte.

„Israel erlaubt uns nicht zu bauen“

Abide erwähnte, dass sie sein Haus vor 1967 gebaut hatten und sagte: „Ich besitze hier Land, aber Israel erlaubt uns nicht zu bauen. er sagte.

Es gibt über 250 illegale jüdische Siedlungen im Westjordanland, das 1967 von Israel besetzt wurde. Über 600.000 jüdische Siedler, die an diesen Orten leben, machen das Leben für die Palästinenser, die im Westjordanland unter Besatzung leben, noch schwieriger.

Nach internationalem Recht gelten alle jüdischen Siedlungen in den besetzten Gebieten als illegal.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More