Bei der Gehaltsförderung wurde ein Rekord gebrochen: 27.000 TL werden auf einmal eingezahlt

0 32

Die Ausschreibung, die mit dem Ziel stattfand, die Höhe der an die Bank und den Mitarbeiter zu zahlenden Förderung zu bestimmen, wo die Gehälter von insgesamt 1,30 in der Gemeinde tätigen Mitarbeitern von Yeşilyurt hinterlegt werden, ist beendet.

Nach dem neuen Gehaltsvertrag, der die Jahre 2022-2027 abdecken wird, 27.000 50 TL auf einmal an die kommunalen Angestellten. Die Vereinbarung über die Auszahlung der Bankförderung wurde in den Ausschreibungsvertrag aufgenommen.

ES WIRD AUF DEN KONTEN MIT DEM ERSTEN GEHALT EINGEZAHLT

Der Leiter der Gemeinde Yeşilyurt, Mehmet Çınar, der große Anstrengungen unternommen hat, um das Ausschreibungsverfahren für die Gehaltserhöhung abzuschließen, die die Mitarbeiter der Gemeinde zum Lächeln bringen wird, deutete an, dass die Bankförderung auf dem Konto der Arbeitnehmer eingereicht wird zum Zeitpunkt von das erste Gehalt.

27.000 50 TL werden sofort eingezahlt

Çınar sagte: „Wir haben die Gehaltsförderungsausschreibung für unsere Mitarbeiter mit jeweils unterschiedlichem Preis und Wert abgeschlossen. Der Ausschreibungsausschuss, dem auch die Vertreter von service-İş und Bem-Bir Sen angehören, traf sich mit den Vertretern der Bank und organisierte die Ausschreibung für den neuen Gehaltsvertrag für die Jahre 2022-2027. Der wertvollste Punkt des Abkommens, das darauf abzielt, kommunale Arbeitnehmer wirtschaftlich zu stärken, ist natürlich; war der Förderpreis für unsere Mitarbeiter. Als Ergebnis der Ausschreibung zahlte die Bank, die die fünfjährige Lohnausschreibung gewann, sofort 27.000 TL auf das Konto unserer Mitarbeiter. wird hinterlegt. Bisher haben wir unseren kommunalen Mitarbeitern die höchste Beförderungsstufe geboten. Viel Glück allen unseren Mitarbeitern und ihren Familien. er sagte.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More