Deutsche Medien: In der Verteidigungsindustrie gibt es eine autarke Türkei

0 74

Der in der Türkei hergestellte und in viele Länder exportierte Bayraktar TB2 SİHA wird auf der europäischen Agenda nicht vergessen.

Internet-Nachrichtenseite „focus.de“ der Deutschen Presse, TB2’s, „Inspirierende Kunden auf der ganzen Welt, einschließlich des russischen Präsidenten Wladimir Putin“Schrieb.

„In der Türkei ist das anders“

Analysieren Sie, wie die Türkei bei militärischen Arbeiten autark wurde, „In Deutschland, im Krieg in der Ukraine, wenn über Waffen gesprochen wird, reden die Leute meistens über die, die nicht dabei waren. In der Türkei ist das anders“, sagte er.es wurde gesagt.

Es wurde beschrieben, dass der TB2 einen großen Einfluss auf das Schlachtfeld hat, aber relativ kostengünstig ist.

„Besser als Deutschland: Selbstversorgung“

feststellend, dass der Krieg in der Ukraine eindeutig gezeigt hat, dass die Türkei eines der besten Waffensysteme entwickelt, „Der Weg der Türkei ist nicht nur anders als der Deutschlands, sondern auch glatter: Selbstversorgung“es wurde gesagt.

Unter Hinweis darauf, dass die Durchbrüche in der Verteidigungsindustrie nach dem von den Vereinigten Staaten in den 1970er Jahren verhängten Waffenembargo begannen, wurde betont, dass die Türkei in der Lage sein wolle, die notwendigen Waffen zu beschaffen und weniger abhängige große Akteure zu werden.

Warteländer für TB2

Im Bericht „ Marokko, Tunesien, Libyen, Niger, Äthiopien, Polen, Turkmenistan und die UkraineBayraktars Kunde. Nigeria, Oman, Pakistan, Bulgarien, Serbien, Ungarn und GroßbritannienInteresse zeigen oder über den Kauf der Drohne verhandeln“, teilte die Notiz mit.

Ziel ist es, zu 100 % autark zu sein

Apropos SİHA-Investitionen, „Sie haben in nur einem Jahr 1,6 Milliarden US-Dollar in Drohnen investiert. Sie haben eine Selbstversorgung von 70 % erreicht. Das Ziel sind 100 %. Neben Bayraktar entwickeln sie Flugzeugträger, verschiedene gepanzerte Fahrzeuge, Panzer, tragbare Raketenwerfer, Hubschrauber und ein Satellitensystem.Worte wurden verwendet.

Frage aus Russland zu TB2

unter Hinweis auf das Treffen zwischen Präsident Recep Tayyip Erdoğan und seinem russischen Amtskollegen Putin in Sotschi, „Im Westen hat die Alarmglocke geläutet: Wird die Türkei, ein Mitglied der NATO, TB2 an Russland liefern?“Er wurde gefragt.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More