Schlechte Nachrichten für Handelsketten: Zweites Gerichtsurteil

0 33

Während die gegen Marktketten und Anbieter eingeleitete Untersuchung zur Untersuchung des Preisverhaltens während des Ausbruchs des Coronavirus abgeschlossen war, wurde gegen 5 Marktketten und 1 Anbieter, deren Verstöße nach Untersuchungen und Feststellungen festgestellt wurden, eine Geldbuße in Höhe von 2,7 Milliarden Lira verhängt. Danach trafen die Märkte die Entscheidung vor Gericht.

In der Klage vor dem Verwaltungsgericht von Ankara auf Aufhebung des Urteils; Migros Ticaret Anonim Şirketi, Carrefoursa Carrefour Sabanci Ticaret Merkezi Anonim Şirketi, Bim United Mağazalar Anonim Şirketi, Şok Marketler Tic. Inc., Yeni Mağazacılık A.Ş. (A101) und Savola Besin Sanayi Ticaret Anonim Şirketi wurde der Antrag auf Aussetzung der Hinrichtung abgewiesen.

DIE ABLEHNUNG GEHT AN DAS HIGH COURT

4 der 5 Marktketten widersetzten sich diesmal dieser Entscheidung und brachten die Ablehnung der Aussetzung der Hinrichtung vor das regionale Verwaltungsgericht Ankara, das ein höheres Gericht ist. Migros Ticaret Anonim Şirketi, Carrefoursa Carrefour Sabancı Ticaret Merkezi Anonim Şirketi, Bim United Mağazalar Anonim Şirketi und Yeni Mağazacılık A.Ş. (A101) erhielt einen zweiten Ablehnungsbescheid. Der Einspruch von 4 der Marktketten, die die Ablehnungsentscheidung in einem höheren Gericht getroffen hatten, wurde auch von der 8. Kammer für Verwaltungsangelegenheiten des regionalen Verwaltungsgerichts Ankara zurückgewiesen.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More