Bleiben, wenn er Muslim ist: Die Reaktion regnet auf einen griechischen Politiker

0 47

Als Echos des Skandals, in dem enthüllt wurde, dass die Telefone von Nikos Androulakis, dem Führer der Oppositionspartei Panhellenische Sozialistische Bewegung (PASOK), und Thanasis Koukakis, dem Wirtschaftskorrespondenten von CNN Griechenland, weitergingen, wurde die Frage zur Kenntnis gebracht der türkischen Minderheit in Westthrakien durch die regierende Partei Nea Demokratia (ND). Haralambos Athanasiu, stellvertretender Sprecher des griechischen Parlaments und Abgeordneter der ND-Partei aus Lesbos, sagte in einer Fernsehsendung, an der er teilnahm: „Angenommen, ein muslimischer Abgeordneter aus Griechenland gibt Informationen darüber, wo Einwanderer in das Nachbarland (Türkei) einreisen werden, warum nicht zuhören? Die Verwendung der Worte „nationale Sicherheit hat hier Priorität“ provozierte Reaktionen. Die Tatsache, dass er sagte, dass türkische Abgeordnete aus Westthrakien, die er für eine „potenzielle Gefahr“ hielt, angehört werden könnten, um den Skandal zu legalisieren, brachte die Frage auf Schwere der Gefahr.

„ICH GLAUBE, ICH HÖRE ZU“

Im Gespräch mit Yeni Şafak sagte Hüseyin Zeybek, Xanthi-Abgeordneter der größten Oppositionspartei SYRIZA, dass Athanasiu kein einfacher Abgeordneter sei, daher sollten seine Worte sehr ernst genommen werden. Zeybek gab an, dass er glaubte, belauscht zu werden, und sagte, dass von Zeit zu Zeit seltsame Geräusche von seinem Telefon kamen, aber technisch konnte er es nicht beweisen. Er sagte, seine Partei werde diese Situation auf der Tagesordnung halten und sich bemühen, offenzulegen, wem zugehört wird. Zeybek merkte an, dass sie an solche rassistischen Äußerungen von der Partei der Goldenen Morgenröte gewöhnt seien, und sagte, es sei überraschend, dass diesmal ähnliche Hassreden von der Regierungspartei kamen.
Ozann Ahmetoglu

„WIR ZWEIFELN NICHT MEHR“

Ozan Ahmetoğlu, der Vorsitzende der türkischen Xanthi-Union und Mitglied des Zentralvorstands der Partei Freundschaft, Gleichheit und Frieden (DEB), hat nach den Äußerungen von Athanasiu gegenüber Yeni Şafak Einschätzungen abgegeben und erklärt, dass es sich bei den fraglichen Äußerungen um ein indirektes Geständnis handele . . Ahmetoğlu stellte fest, dass sie vermuteten, dass die Telefone von Abgeordneten und prominenten Persönlichkeiten der türkischen Minderheit in Westthrakien abgehört wurden, und merkte an, dass sie sich nach Aussagen eines ehemaligen Justizministers in dieser Angelegenheit nun sicher seien. Ahmetoğlu betonte, dass Athanasius Äußerungen Hassreden gegen türkische und muslimische Minderheiten in Griechenland marginalisieren, und sagte, Demokratie, Gleichheit und Menschenrechte im Land würden immer an den Rand gedrängt, wenn Türken in Westthrakien Gegenstand eines Diskurses seien.

HüseyinnZeybek

DEB PARTY LÄUFT ATHANASIU

Während in der Erklärung der Partei Freundschaft, Gleichheit und Frieden (DEB) darauf hingewiesen wurde, dass Athanasiu ein ehemaliger Justizminister ist, ist die fragliche Hassrede ein konkreter Ausdruck der Ungerechtigkeiten und Spielchen, die gegen die türkische Minderheit gespielt werden.
ausgedrückt. Während festgestellt wurde, dass ihre Rechte aus dem Vertrag von Lausanne völkerrechtswidrig verletzt wurden, wurde darauf hingewiesen, dass sie auch Diskriminierung ausgesetzt waren. Die Worte von Athanasiu auch in Griechenland
ganz oben auf die Agenda gesetzt. In der Erklärung der wichtigsten Oppositionspartei SYRIZA in Athen wurde festgestellt, dass die fraglichen Bedingungen nicht akzeptiert werden können.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More