Trump trotzte: Rasch Razzia-Dokumente freigeben

0 524

Als das FBI den 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten, Donald Trumps Wohnsitz in Florida, durchsuchte, fiel dies nicht von der Tagesordnung des Landes, während Trump sich dem Justizministerium widersetzte. Justizminister Merrick Garland, der nach dem Vorfall, der der erste in der Geschichte des Landes war und viele Fragezeichen aufwarf, dem Druck nicht standhalten konnte, musste vier Tage später eine Erklärung abgeben. Garlands Eingeständnis, dass er die Durchsuchung autorisiert hatte, heizte Debatten über die Politisierung der Justiz an. Garland erklärte, dass er der Entscheidung bezüglich der Razzia zustimme, und bemerkte, dass er den Inhalt des Durchsuchungsbefehls und der Dokumente mit der Öffentlichkeit teilen wolle und dass das Justizministerium dies beim Gericht in Florida beantragt habe. Die Verteidigung des Schweigens des Weißen Hauses und des US-Führers Joe Biden zu diesem Thema entgeht trotz der Erklärung des Justizministeriums nicht der Aufmerksamkeit. In den offenzulegenden Unterlagen ist angegeben, welche Materialien im Haus gesucht und gefunden werden, welche Teile bei der Durchsuchung untersucht werden, der Zweck der Durchsuchung usw. Informationen sind verfügbar. Während man dachte, die fragliche Entwicklung würde Trump unter Druck setzen, sah der ehemalige Führer den Bluff des Justizministeriums. Trump gab Erklärungen von seinem eigenen Social-Media-Kanal Truth Social ab und sagte, er sei nicht gegen die Aufhebung der Sperrung, indem er das Ministerium und die Demokraten herausforderte.

Merrick n Garland

ICH WERDE NICHT DAVON, ICH WERDE UNTERSTÜTZEN

Er erklärte, er sei nicht gegen die Freigabe der Dokumente durch das Ministerium, sagte Trump: „Ich werde mich der Freigabe von Dokumenten im Zusammenhang mit der unamerikanischen, ungerechtfertigten und unnötigen Razzia in meinem Wohnsitz in Palm Beach, Florida, nicht widersetzen.“ er sagte. „Ich gehe noch weiter. Ich werde die Veröffentlichung von Dokumenten fördern. Veröffentlichen Sie die Zeitungen! benutzte seine Worte.

CASE Diebe

„Alles lief sehr gut, bequemer als die meisten früheren Führer, aber plötzlich, ohne Vorwarnung, wurde mein Eigentum in Mar-A-Lago um 6:30 Uhr von einer großen Anzahl von Spionen und ‚Safe-Crackern‘ überfallen.“ Trump sagte. tun. Sie haben ihre Grenzen überschritten“, sagte er. Trump sagte, dass die Spione, die die Durchsuchung durchführten, in sein Zimmer und das seiner Frau einbrachen und ihre Privatsphäre angriffen: „Ich habe nur erfahren, dass Spione die Schränke der First Lady durchsucht und ihre Kleidung durcheinander gebracht haben und persönliche Effekte. Überraschenderweise blieb es in einem Durcheinander.

NUKLEARER SICHERHEITSBETRUG

Später an diesem Tag sagte Trump in einer weiteren Erklärung: „Das Atomwaffenproblem ist ein Schwindel“, inmitten von Gerüchten, das FBI suche in seiner Wohnung nach Dokumenten im Zusammenhang mit Atomwaffen. Auf das FBI in seinem Posten zielend, sagte der 45. Chief: „Warum hat das FBI unserem Anwalt nicht erlaubt, an der Durchsuchung in Mar-a-Lago teilzunehmen? Sie ließen sie draußen warten, sie ließen sie nicht einmal in die Nähe.“ Die Washington Post, eine der bekanntesten linksliberalen Zeitungen des Landes, behauptete, dass der Zweck der Razzia in Trumps Wohnung darin bestand, nach Dokumenten mit Bezug zu Western zu suchen Atomwaffen.

WERDEN SIE OBAMA BAUEN?

Trump wies darauf hin, dass die Biden-Regierung mit zweierlei Maß misst, und fragte, warum die 33 Millionen Seiten umfassenden Dokumente, die sein Vorgänger Barack Obama aus dem Weißen Haus geschmuggelt habe, nicht strafrechtlich verfolgt würden. „Was ist mit den 33 Millionen Seiten an Dokumenten passiert, die Barack Hussein Obama aus dem Weißen Haus nach Chicago gebracht hat“, sagte Trump. „Er weigerte sich, sie zurückzugeben. Werden sie auch Obamas Villa auf Martha’s Vineyard überfallen?“, fragte er.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More