Taifun Meari-Alarm in Japan: Zugverkehr eingestellt, Flüge gestrichen

0 46

Diesmal traf Taifun Meari Japan, das seit etwa 3 Wochen Rekordtemperaturen erlebt. Der Taifun, der am Abend die Provinz Shizuoka traf, brachte in vielen Gebieten schwere Regenfälle und starke Winde.

Einige Teile der Regionen Hokuriku, Kanto und Tohoku wurden überschwemmt, während die Wasserstände in Flüssen kritische Werte erreichten.

Mindestens 191 Flüge wurden wegen starker Winde, die durch den Taifun verursacht wurden, gestrichen, während der Bahnverkehr zwischen Tokio und Ceddimi auf unbestimmte Zeit eingestellt wurde. Es gab auch Grenzverzögerungen für Züge, die durch Tokio und die umliegenden Bundesstaaten Chiba, Saitama und Kanagawa fuhren.

JMA: „Vorsicht vor Überschwemmungs- und Erdrutschrisiken“

Während die Japan Meteorological Agency (JMA) davor gewarnt hat, dass der Taifun seine Wirkung von heute Nacht an verstärken und bis morgen früh starke Winde und Regen bringen wird, wurden die Bewohner von Risikogebieten aufgefordert, auf die Risiken starker Wellen, Überschwemmungen, Erdrutsche und Stürme. Die lokalen Behörden haben davor gewarnt, den aktuellen Informationen zu Evakuierungsbefehlen und möglichen Störungen an den Grenzen des öffentlichen Verkehrs zu folgen.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More