Schweden betrügt

0 47

Schweden, wo die Türkei mit einer Vorschrift zur Verstärkung des Kampfes gegen den Terrorismus grünes Licht für die Nato-Mitgliedschaft gegeben hatte, gab trotz Auslieferungsersuchen von Mitgliedern der FETO und der PKK einen „Gauner“ ab. Während sich der gemeinsame Ausschuss für den NATO-Beitrittsprozess Schwedens und Finnlands auf sein erstes Treffen am 26. August vorbereitet, stellt die Türkei fest, dass die Verpflichtungen dieser Länder auf höchster Ebene nicht eingehalten wurden.

ABLEHNUNG VON BEWERBUNGEN

Nach den erhaltenen Informationen liegen der Türkei bisher 27 Auslieferungsersuchen Schwedens wegen terroristischer Straftaten vor. Die 17 Auslieferungsanträge der Türkei wurden abgelehnt. Von den abgelehnten Anträgen gehören 9 der PKK, 3 der FETÖ/PDY und 5 Mitgliedern anderer terroristischer Organisationen. Während das Auslieferungsersuchen der Türkei für 2 PKK-Mitglieder und 1 FETÖ/PDY-Mitglied abgeschlossen ist (Ende), läuft das Auslieferungsersuchen für 7 FETÖ-Mitglieder weiter.

WIEDER GEFRAGT

Nach dem dreifachen Memorandum beantragte die Türkei das Schicksal von 7 anhängigen Klagen von Schweden und 1 von Finnland. Darüber hinaus wurde Schweden, das die Auslieferung von 9 von den oben genannten Staaten abgelehnten Personen (PKK-Mitglieder Mehmet Sıraç Alım, Aziz Turan, Ragıp Zarakolu und Halef Tak) ablehnte und diesen Personen die Staatsbürgerschaft verlieh, zum „Obersten Führer“ oder FETÖ nicht auf Auslieferungsersuchen von Mitgliedern des Rates, auch „Beratender Ausschuss“ genannt, darunter „israelischer Imam“ Harun Tokak, und der Herausgeber der heutigen Vakit-Zeitung Bülent Keneş, nicht reagierten.) Es wurden diplomatische Auslieferungsanträge gestellt von 6 Personen aus Finnland.

Der überraschende Schritt kam aus Schweden. Dieses Land wird Okan Kale ausliefern, ein Mitglied der PKK und FETÖ/PYD, das wegen Computer- und Kreditbetrugs gesucht wurde und zu 14 Jahren und 7 Monaten verurteilt wurde. Wie sich herausstellte, teilte Schweden dem türkischen Justizministerium mit, dass dem Auslieferungsersuchen von Kale stattgegeben wurde.

Wir haben eine neue Anfrage gesendet

Justizminister Bekir Bozdag sagte in seiner vorherigen Erklärung, dass Schweden auf Auslieferungsersuchen von FETO- und PKK-Mitgliedern nicht geantwortet habe: „Es gibt diejenigen, denen Ersuchen abgelehnt wurden, dass wir uns entschieden haben, ein Ersuchen zu senden, um uns an unser Ersuchen zu erinnern . Als Ministerium haben wir unsere Vorbereitungen getroffen.“

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More