Dem 5-Milliarden-Dollar-Ziel einen Schritt näher: eine neue Periode mit Pakistan

0 33

Die Handelsbeziehungen zwischen der Türkei und Pakistan haben eine neue Dimension angenommen. Infolgedessen wurde zwischen der Türkei und Pakistan ein Abkommen über den Warenhandel unterzeichnet. Während der Zeremonie in der Residenz des Premierministers in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad unterzeichneten Handelsminister Mehmet Muş und der pakistanische Handelsminister Seyid Navid Kamar das Rohstoffhandelsabkommen zwischen den beiden Ländern.

In seiner Erklärung nach der Unterzeichnungszeremonie betonte Premierminister Shahbaz Sharif, dass dieses Abkommen ein Eckpfeiler der historischen Beziehungen zwischen Ankara und Islamabad sei und dass es viele Möglichkeiten für beide Länder schaffen werde.

VERHANDLUNGEN WERDEN WEITERGEHEN

Sharif wies darauf hin, dass die Kapazität Pakistans und der Türkei jede Vorstellung überschreite, und stellte fest, dass das unterzeichnete Abkommen Handel und Investitionen steigern werde. Handelsminister Mehmet Muş betonte, dass die Beziehungen zu Pakistan tief verwurzelt seien, und sagte, der heutige Tag sei ein wichtiger Wendepunkt in den Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen den beiden Ländern. Muş betonte, dass das Abkommen eines der wertvollsten Instrumente sein wird, um das angestrebte Handelsvolumen von 5 Milliarden US-Dollar zwischen den beiden Ländern zu erreichen, und merkte an, dass das Abkommen dazu dienen werde, den bilateralen Handel auszuweiten und zu diversifizieren. Während seines Treffens mit Kamar stellte Muş fest, dass sie vereinbart hatten, Verhandlungen aufzunehmen, um die Vereinbarung auf die Segmente Dienstleistungen, Investitionen und E-Commerce auszudehnen.

STA’S WEG IST OFFEN

Der pakistanische Handelsminister Kamar wies darauf hin, dass dieses Abkommen zur Unterzeichnung des seit langem zwischen den beiden Ländern ausgehandelten Freihandelsabkommens (FTA) führen werde und seine Unterzeichnung nur eine Frage der Zeit sei. In der Erklärung des Büros des Premierministers von Pakistan vom 21. Juli hieß es, dass der Ministerrat das Abkommen über den Warenhandel mit der Türkei gebilligt habe. In der Erklärung hieß es, die Türkei werde Pakistan Privilegien für 261 Kunstwerke gewähren und auf 123 von ihnen keine Mehrwertsteuer (MwSt.) erheben.

Auf dem „Pakistan-Turkey Business and Investment Forum“ sagte Muş, dass sie erwarten, dass Geschäftsleute nicht nur nach Pakistan exportieren, sondern sich auch den asiatischen Ländern öffnen, indem sie hier einen Preis schaffen.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More