Verdammte Beamte: ein Anwalt und der Leiter des FBI-Gefechts

0 51

Anfang dieser Woche überfielen Spione des US Federal Bureau of Investigation (FBI) das Privatanwesen des 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten, Donald Trumps Privatbesitz in Florida, und die sich daraus ergebenden Entwicklungen warfen viele Fragen auf. In einem beispiellosen Ereignis in der Geschichte der USA überfielen Dutzende von FBI-Spionen die Winterresidenz des ehemaligen Präsidenten in Mara Lago, Florida, während Trump in New York war, und beschlagnahmten nach ihren Durchsuchungen 10 Kisten mit Dokumenten, insbesondere seinen privaten Safe. Während die Biden-Regierung geschwiegen hat, hat das Schweigen des FBI zu Anschuldigungen geführt, dass das Vorgehen politisch motiviert war. Während viele dunkle Flecken über die Suche nach der Razzia jetzt nicht aufgedeckt werden, werfen Aussagen von Trump-Anwältin Lindsey Halligan, die FoxNews über die Einzelheiten der Suche informierte, Fragen zur Motivation des FBI auf. Die Entwicklungen folgen einander: „Wollen wir vor den Zwischenwahlen im November Trump und die Wähler provozieren, indem wir provozieren?“ verursachte das Problem.

SIE WOLLTEN DIE ARBEIT LEISE BEENDEN

Trumps Anwältin Lindsey Halligan, die nach der Razzia mit Fox News von US-Medien sprach, sagte, sie hätten FBI-Agenten während der Razzia nicht in die Residenz gelassen. Mit dem Argument, dass die Biden-Administration außer Kontrolle geraten sei, sagte Halligan: „Ich ging gegen 11:00 Uhr zum Wohnsitz meines Klienten in Mara Lago. Es gab ungefähr 30 bis 40 FBI-Spione. Sie hatten uneingeschränkten Zugang zum Grundstück. Sie weigerten sich, mit mir zu sprechen und ließen mich herein. „Alles, was ich weiß, ist, dass sie nach Bereichen gesucht haben, von denen ich weiß, dass sie das Schlafzimmer, das Büro und den Lagerraum des ehemaligen Präsidenten waren“, sagte er. Halligan erklärte, dass das FBI seine Autorität missbraucht habe, und stellte fest, dass der Inlandsgeheimdienst wahllos jeden Ort der Wohnung durchsuchte. Halligan sagte: „Alle angeforderten Dokumente wurden bereits eingereicht. Wenn sie andere Dokumente wollten, konnten sie diese anfordern. Und der Durchsuchungsbefehl war reserviert. Sie versuchten, den Auftrag heimlich zu Ende zu führen, indem sie einen geheimen Durchsuchungsbefehl ergriffen.“

TRUMP NIMMT SEINE UNTERSTÜTZER

FBI-Direktor Christopher Wray erschien nach der Razzia vor Kameras. Wray, der sich weigerte, Fragen zur FBI-Untersuchung zu beantworten, zielte stattdessen auf Trump-Anhänger ab. Die Exekutive nannte die Kritik und Drohungen der Anhänger des ehemaligen Präsidenten in den sozialen Medien gegen das FBI und das Justizministerium „schmerzhaft und gefährlich“ und rief zur Zurückhaltung auf. Wrays Äußerungen wurden von Trump-Anhängern in den sozialen Medien scharf kritisiert.

DER RECHTSANWALT GEGEN TRUMP

Unabhängig davon forderte die New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James Trump und seine Kinder auf, ihr Wort in den Ermittlungen zu geben, die sich über mehr als drei Jahre erstreckten und in denen Trump behauptete, er sei Steuern entgangen. Es stellte sich heraus, dass James, der die Ermittlungen eingeleitet hatte, vor der Wahl 2019 in Anti-Trump-Shows auftrat, 2017 bei der von Juden und Einwanderungsaktivisten organisierten Kundgebung in New York, in den Vereinigten Staaten, von Letitia James, der öffentlichen Vertreterin die damalige New Yorker Stadtverwaltung, hielt eine Rede und kritisierte den ehemaligen Präsidenten scharf.
Merrick Girlande

Ich habe zugestimmt

US-Generalstaatsanwalt Merrick Garland, auf die Agenda der Republikaner gesetzt, konnte dem Druck nicht standhalten und brach sein Schweigen. Garland gab bekannt, dass er den Durchsuchungsbefehl für Trumps Wohnung persönlich genehmigt habe. Garland forderte das Gericht auch auf, den Durchsuchungsbefehl freizugeben. Auf der anderen Seite begannen Details über die Handlung des Ereignisses ans Licht zu kommen. CNN News sagte unter Berufung auf Quellen mit Kenntnis der Angelegenheit, dass sich Bundesermittler und die Trump-Seite auf der Grundlage der Vorladung der großen Delegation vor Juni am 3. Juni in Mar-a-Lago getroffen und einige nationale Sicherheitsdokumente erhalten hätten dort. In den Nachrichten wurde gesagt, dass Beamten des FBI und des Justizministeriums gezeigt wurde, wo die fraglichen Dokumente während des Treffens auf dem Trump-Campus aufbewahrt wurden, und mit den von hier abgerufenen Dokumenten verwies die National Archives and Records Administration den Kriminellen, um die Vermissten zu untersuchen Unterlagen an das Justizministerium.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More