Russischer Journalist, der gegen den Krieg in der Ukraine protestierte, inhaftiert

0 43

Demnach wurde Ovsyannikova wegen Verbreitung fabrizierter Informationen über das russische Militär angeklagt und bis zum 9. Oktober in Wohnhaft genommen.

Russischen Berichten zufolge könnte das Verbrechen, für das Ovsyannikova angeklagt wurde, mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren geahndet werden.

Ovsyannikova, die zuvor als Redakteurin für den russischen Staatssender Channel One arbeitete, nahm während einer Live-Sendung im März eine dramatische Wendung gegen Russlands Krieg in der Ukraine, ging ins Studio und rief hinter einem Moderator „NO TO WAR“.

Zuvor sagte er CNN, er habe drei weitere Geldstrafen in Höhe von insgesamt 120.000 Rubel (etwa 1.970 US-Dollar) für seine Antikriegsäußerungen erhalten, darunter in einem Facebook-Post am Russlandtag, in dem er angeblich die Armee „diskreditiert“ habe.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More