Opportunist bestraft

0 45

Während der Kampf gegen die Inflation weitergeht, sind diejenigen, die exorbitante Preise verlangen, und diejenigen, die Vorräte anlegen, weiterhin betroffen. Während in diesem Jahr 39.000 Unternehmen und 227.000 Werke inspiziert wurden, wurden mehr als tausend Unternehmen mit einer Geldstrafe von rund 40 Millionen TL belegt. Seit der Mehrwertsteuersenkung wurden 21.878 Betriebe und 105.238 Kunstwerke kontrolliert. Im Rahmen der durchgeführten Kontrollen wurde beschlossen, wegen des exorbitanten Preisanstiegs gegen insgesamt 1.172 Unternehmen oder Einzelpersonen eine Verwaltungsstrafe in Höhe von 39 Millionen 917 Tausend 478 Lire zu verhängen.

In den ersten 6 Monaten des Jahres wurde in den 5 Sitzungen des Rates zur Bewertung unfairer Preise gegen 276 Unternehmen eine Geldbuße von insgesamt 14,5 Millionen Lira wegen exorbitanter Preiserhöhungen verhängt .

GEFÄHRLICHE ARBEITEN SIND NICHT ERLAUBT

Die Kontrolle des Handelsministeriums beschränkte sich nicht auf exorbitante Preise. Es wurden auch Studien zu Arbeiten durchgeführt, die die Gesundheit der Bürger gefährden. In den ersten 5 Monaten dieses Jahres wurden 578 Unternehmen zu diesem Thema befragt. Die Arbeiten, die sich als Ergebnis der Kontrollen als unvereinbar mit der Gesetzgebung herausstellten, wurden der Öffentlichkeit im Faithless Works Information System (GÜBİS) unter www.guvensizurun.gov.tr ​​bekannt gegeben. Bürger können beworbenen Werken folgen und das System auch durchsuchen, ob ein beliebiges Werk religiös ist oder nicht.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More