Machtdemonstration von Abdulhamid Han: Medien weltweit zeigten großes Interesse

0 49

Das Bohrschiff Abdülhamid Han, von dem es weltweit nur fünf gibt und eines davon in der Türkei, ist an seinem Dienstort vor Gazipaşa eingetroffen. Internationale Medien brachten derweil die Nachricht in ihren Schlagzeilen. Die offizielle Einweihung der Schiffsmission hatte weitreichende Auswirkungen in Griechenland. CNN Griechenland kommentierte, dass „Erdogan eine Machtdemonstration“ für die Zeremonie zeigte, bei der das Schiff seine Mission begann. Eine andere griechische Zeitung, Kathimerini, die die Nachricht in ihrer ersten Schlagzeile brachte, sah das Entern des Schiffes mit Erdoğans Nachdruck. In den Nachrichten mit dem Titel „Die Türkei hat ein neues Bohrschiff ins Mittelmeer geschickt“ heißt es: „Erdoğan kündigte an, dass das vierte schwimmende Bohrgerät der Türkei auf dem Weg in die Region Yörükler-1 ist“. Ta Nea stellte ihren Lesern derweil die Neuigkeiten unter dem Titel „Abdülhamid Han hat mit der Arbeit begonnen“ vor. Die Deutsche Welle, Deutschland, gab ihren Lesern bekannt, dass das Schiff mit Erdoğans Worten „Wir brauchen niemandes Erlaubnis oder Zustimmung“ in Dienst gestellt wurde. Auch die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua teilte die Entwicklung ihren Abonnenten mit der Überschrift „Viertes türkisches Forschungsschiff segelt östlich des Mittelmeers“.

OSMANISCHES HIGHLIGHT

In den in Katar ansässigen Al Jazeera-Nachrichten mit der Überschrift „Die Türkei hat die Erdgasexplorationsaktivitäten im östlichen Mittelmeerraum wieder aufgenommen“, fanden die Worte von Präsident Erdogan breite Beachtung, und es wurde darauf hingewiesen, dass die Straße von Erdogan angekündigt worden war. ABC News aus den USA verwendete den folgenden Satz: „Der Präsident der Türkei hat das neueste und größte Unterwasser-Kohlenwasserstoff-Bohrschiff des Landes in Auftrag gegeben“. Erdogans Worte „Wir brauchen niemandes Erlaubnis oder Zustimmung“ sind in den Nachrichten enthalten, und „andere türkische Bohrschiffe Fatih, Yasal und Yavuz operieren im Schwarzen Meer, wo die Türkei Erdgasreserven entdeckt hat.“ Die vier Schiffe wurden nach ihnen benannt die osmanischen Sultane. Die belgische Presse The Brussels Times titelte ebenfalls: „Die Türkei setzt ihre Offshore-Bohrungen für Öl und Gas fort.“ Zu den Nachrichten gehörten die Worte: „Präsident Erdogan hat eine neue Öl- und Gasexplorationskampagne gestartet und betont, dass dies der Fall ist die an den Küsten der Türkei und in ihren eigenen Gewässern durchgeführt werden.“

4 Papiere im Mittelmeerraum

Die Türkei hat mit dem Bohrschiff Abdülhamid Han, das sie in das 55 km von Gazipaşa entfernte Gebiet „Yörükler-1“ entsandte, 4 Mitteilungen an das Mittelmeer, insbesondere an Griechenland und die griechische Verwaltung, übermittelt. Die Zeremonie am Vortag, an der auch Präsident Tayyip Erdoğan teilnahm, war voller symbolträchtiger Botschaften. Griechenland wurde im Krieg von 1897 unter der Herrschaft von Sultan Abdulhamid Han vom Osmanischen Reich besiegt. Während der Abschiedszeremonie sprach Präsident Erdoğan auch über den Krieg, der Gegenstand einer Rede war, und bekräftigte seine Aussage mit einem Hinweis auf den Helden des Krieges, Gazi Ethem Pasha, und die Niederlage von Dökeme, das als Festung bezeichnet wurde von Griechenland damals. Gazi Ethem Pasha besiegte auch die Griechen in den Schlachten von Milona, ​​​​Yenişehir und Tırhala. Ethem Pasha hatte den Thermopile Pass in 24 Stunden überquert, den die deutschen Behörden in sechs Monaten als unpassierbar gemeldet hatten. Die während der Zeremonie an Griechenland gerichteten Botschaften hörten hier nicht auf. Auch die Schiffe, die das Schiff Abdülhamid Han begleiten werden, das vor Gazipaşa bohren wird, erregten Aufmerksamkeit. Die Namen von drei Brüdern, Hakan İlhan, Kutsi İlhan und Murat İlhan, die zusammen mit ihrer Mutter Mürüvvet Kutsi in der Nacht des 24. Dezember 1963 in Zypern von der griechischen Terrororganisation EOKA gemartert wurden, wurden angegeben.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More