Das FBI erhielt zwei Monate vor der Razzia Vorladungen aus Trumps Wohnung.

0 55

Als die FBI-Razzia auf Trumps Wohnsitz weiterhin im ganzen Land diskutiert wurde, begannen Details über die Verschwörung des Ereignisses ans Licht zu kommen.

In CNN-Nachrichten, die sich auf Quellen mit Kenntnis der Angelegenheit stützen, wurde festgestellt, dass sich Bundesermittler und die Trump-Seite auf der Grundlage von Vorladungen der großen Delegation vor Juni am 3. Juni in Mar-a-Lago trafen, und einige Von dort wurden nationale Sicherheitsdokumente beschafft.

In den Nachrichten hieß es, dass Beamte des Federal Bureau of Investigation (FBI) und des Justizministeriums darüber informiert wurden, wo die fraglichen Dokumente während des Treffens auf dem Trump-Campus aufbewahrt wurden, und dass mit den von hier abgerufenen Dokumenten das Nationalarchiv und Records Administration verwies die strafrechtliche Untersuchung der fehlenden Dokumente an das Justizministerium.

Später wurde berichtet, dass Bundesbeamte Anfang dieser Woche auf der Grundlage von im Juni beschlagnahmten Dokumenten und mindestens einem Zeugen eine Razzia durchführten und einen „Durchsuchungsbefehl“ auf der Grundlage zunehmender Beweise ausstellten, von denen zahlreiche potenziell unbekannte Regierungsdokumente immer noch in Trumps Villa verblieben waren.

Trump-Sprecher Taylor Budowich sagte gegenüber CNN und antwortete auf Fragen zur großen Vorladung vom Juni: „Die beispiellose und völlig unnötige Razzia in der Residenz von Präsident Trump am Montag, der Einsatz von Justiz als Waffe durch das Ministerium, das mit der Biden-Administration verbunden ist“, war die neueste und grausamster Akt der Feindseligkeit gegenüber seinem Arbeiter und seinen Unterstützern. den Begriff verwendet.

Trump: Hör zu, lass uns wissen, was du brauchst

Die Seite „Just the News“, die ausführlich über die Vorladung im Juni und das Treffen mitten in den Parteien informiert, schrieb auch, dass nach der damals abgehaltenen Vorladung der großen Delegation in seiner Villa eingetroffen sei, Er besuchte freiwillig die Beamten, die mit Trumps Anwälten in seine Villa kamen, und überreichte die angeforderten Dokumente.

Basierend auf Augenzeugen, Beamten, die zu Trumps Wohnung kamen „Hören Sie, mal sehen, was Sie brauchen.“Es wurde berichtet, dass er ihnen auf ihre Bitte hin erlaubte, den etwa 2 Meter hohen und 3 Meter breiten Tresor, in dem sich ihre Sachen befanden, zu durchsuchen, und dementsprechend auf die weitere Bitte hin akzeptierte, dass der Tresor verschlossen wurde ein zusätzliches Schloss und unter Überwachungskamera gehalten.

Jonathan Turley, Juraprofessor an der George Washington University, gegenüber Fox News. „Die Dinge werden komplizierter, wenn wir die Details erfahren. Laut diesen Aussagen leistete Trump „volle Kooperation“. All dies deutet darauf hin, dass es nicht notwendig ist, 40 FBI-Spione auf die Razzia zu schicken. Als hätten sie es dem Richter des Gerichts gemeldet, das die FBI-Razzia autorisiert hat?“Sie fragte.

Der Bericht besagt, dass Trump auf Ersuchen von Beamten der National Archives and Records Administration vor 15 Monaten Kisten zurückgegeben habe, von denen er sagt, dass sie versehentlich nach Mar-a-Lago geschickt wurden, als er das Haus Blanche verließ, und Beamte wurden Ende Mai vorgeladen Sie vermutete, dass sich in der Villa noch versiegelte Dokumente befanden. Er soll am 3. Juni abgereist und nach Mar-a-Lago gereist sein.

Nach Trumps Besuch in Mar-a-Lago am 3. Juni, wo er für kurze Zeit freiwillig den Behörden assistierte, wurde behauptet, es habe keinen weiteren Kontakt mit den Behörden gegeben.

In den Nachrichten wurde festgestellt, dass die Behörden sich nicht dazu geäußert haben, ob der US-Richter Bruce Reinhart, der die FBI-Razzia am Montag genehmigte, all diese Details kannte, und dass nach Erhalt des Durchsuchungsbefehls am 5. August Trumps Wohnsitz wurde durchwühlt und wartete auf einen Tag, an dem er nicht in der Stadt war.

FBI-Razzia in Trumps Wohnung

Der frühere US-Präsident Donald Trump gab bekannt, dass die Villa Mar-a-Lago in Florida am Morgen des 8. August von Spionen des Federal Office of Investigation (FBI) durchsucht worden sei.

„Mein wunderschönes Zuhause in Palm Beach, Florida, Mar-a-Lago, wird jetzt von einer großen Gruppe von FBI-Spionen belagert, angegriffen und besetzt, dies ist eine dunkle Zeit für unsere Nation die erste“, sagte Trump. in einer schriftlichen Erklärung. so etwas kam noch nie. den Begriff verwendet.

Später wurde in Nachrichten, die in der amerikanischen Presse widergespiegelt wurden, bekannt gegeben, dass die FBI-Razzia mit einer Untersuchung verbunden war, ob Trump während seiner Mission im Weißen Haus stillschweigende Aufzeichnungen seines Wohnsitzes in Florida erhalten hatte.

Es spiegelte sich in den Nachrichten wider, dass 12 Kisten mit Beweismitteln in Mar-a-Lago gesammelt wurden, nachdem etwa 40 FBI-Spione mehr als 9 Stunden lang gesucht hatten.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More