USA: Geplant, den iranischen Spion John Bolton zu töten

0 64

Das US-Justizministerium hat ein Mitglied der iranischen Revolutionsgarde beschuldigt, einen Plan zur Ermordung des ehemaligen nationalen Sicherheitsberaters des Weißen Hauses, John Bolton, geplant zu haben. US-Beamte sagten, das Attentat sei ein klarer Versuch, sich an der Ermordung des Befehlshabers der Al-Quds-Truppe der iranischen Revolutionsgarden Qassem Soleimani durch die USA im Januar 2020 zu rächen.

Der iranische Spion Shahram Poursafi, der von US-Beamten als Mitglied des Korps der iranischen Revolutionsgarden identifiziert wurde, bot angeblich einem Möchtegern-Killer in den Vereinigten Staaten 300.000 Dollar an, um John Bolton zu töten.

Poursafi wird derzeit vom FBI wegen des versuchten Attentats auf John Bolton gesucht, der unter dem ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump Nationaler Sicherheitsberater des Weißen Hauses war. US-Beamten zufolge versuchte Shahram Poursafi, alias Mehdi Rezayi, der in Teheran, Iran, lebt, mit einem Killer in den Vereinigten Staaten zu verhandeln, um Bolton im Namen der Al-Quds-Truppe der iranischen Revolutionsgarden zu töten, wie aus Gerichtsdokumenten hervorgeht.

US-Quellen zufolge bat Poursafi im Oktober 2021 einen US-Bürger, den er im Internet getroffen hatte, Fotos von John Bolton zu machen, und am 9. November kontaktierte er das in den USA lebende IRGC-Mitglied über eine verschlüsselte Messaging-App mit dem ehemaligen nationalen Sicherheitsberater . John Bolton bot er 250.000 Dollar an, um jemanden anzuheuern, der ihn tötet. Poursafi erhöhte diese Maßnahme dann auf 300.000 US-Dollar.

Matthew G. Olsen, Stellvertretender Generalstaatsanwalt, Heimatschutzministerium, Justizministerium, „Das Justizministerium hat die wichtige Mission, unsere Bürger vor feindseligen Regierungen zu schützen, die sie verletzen oder töten wollen. Dies ist nicht das erste Mal, dass wir die Pläne des Iran offenlegen, sich an Einzelpersonen auf amerikanischem Boden zu rächen, und wir werden unermüdlich daran arbeiten, jeden solchen Versuch aufzudecken und zu stören.“sagte.

Larissa L. Knapp, stellvertretende Chefin des FBI, „Der Iran hat eine Geschichte der Ermordung von Personen in den Vereinigten Staaten, die er als Bedrohung betrachtet, aber die Regierung der Vereinigten Staaten hat eine lange Geschichte darin, diejenigen zur Rechenschaft zu ziehen, die die Sicherheit unserer Bürger bedrohen. Das FBI, die US-Regierung und unsere Partner sind wachsam gegen diese Bedrohungen im In- und Ausland.“die Begriffe verwendet.

Andererseits dankte der ehemalige nationale Sicherheitsberater des Weißen Hauses, John Bolton, dem FBI und dem Justizministerium für ihre Bemühungen, den Fall weiterzuentwickeln. „Zu diesem Zeitpunkt kann nicht viel öffentlich gesagt werden, aber die Führer des Iran sind Lügner, Terroristen und Feinde der Vereinigten Staaten.“gesprochene Form.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More