Nukleare Gefahr in Saporischschja: Warnung der Atombehörde

0 38

Die Militäraktion rund um das Kernkraftwerk Saporoschje stellt eine Gefahr dar. Am Freitag begannen Berichte über die Angriffe aus der Gegend einzusickern.

Die russische und die ukrainische Seite machten sich gegenseitig für das Artilleriefeuer verantwortlich, das das Kraftwerk und seine Umgebung getroffen hatte. Der ukrainische Staatschef Wolodymyr Selenskyj bezeichnete die Überfälle auf die Anlage als „Terrorakt“.

Als Reaktion darauf behauptete das russische Verteidigungsministerium, die Ukraine habe drei Artillerieangriffe gegen die Anlage durchgeführt.

Das Kernkraftwerk Saporoschje, das größte in Europa, steht seit dem 5. März unter russischer Kontrolle.

Das Ministerium sagte, die Produktionskapazität einer Einheit in der Anlage sei gesunken.

Die ukrainische Nationale Organisation für Kernenergieerzeugung, Energoatom, behauptete, die Russen würden die Anlage als Basis für Angriffe auf umliegende Gebiete nutzen.

Der Chef der Internationalen Atomstreitkräfte-Organisation (IAEA), Rafael Grossi, sagte: „Die Militäraktion gegen Zaporozhye weist auf das Risiko einer nuklearen Katastrophe hin.

Er warnte die Parteien davor, Angriffe zu vermeiden, die die Atomanlage gefährden würden.

Das Kernkraftwerk Saporoschje, das größte in Europa, steht seit dem 5. März unter russischer Kontrolle. Es gibt auch ukrainische Mitarbeiter des Kraftwerks.

Das Kraftwerk mit 6 Kernreaktoren liefert 20 % des gesamten Stroms in der Ukraine.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More