Taiwan an China: Wir werden keine militärische Invasion tolerieren

0 43

Der Besuch der Vorsitzenden des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosis, in Taiwan, der eine Krise zwischen China und den USA auslöste, ist vorbei. Nachdem Pelosi und seine Delegation Taiwan verlassen hatten, kritisierte der Taiwan Mainland Affairs Council in einer offiziellen Erklärung Chinas harte Haltung.

„Taiwans Tür steht internationalen Freunden, die den Preis des Landes für Freiheit und Demokratie unterstützen, immer offen“, heißt es in der Erklärung. Der Besuch der Sprecherin des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten, Nancy Pelosi, in Taiwan ist ein wertvoller Beweis für Taiwans langjährige starke Freundschaft mit den Vereinigten Staaten und ihr Engagement für Sicherheitsinteressen. Taiwan mit einer Bevölkerung von 23 Millionen ist eine Gesellschaft mit starker demokratischer Widerstandsfähigkeit. Dank dieser Funktion erhält Taiwan häufig internationale Unterstützung. Wir glauben fest daran, dass es uns gelingen wird, autoritäre Regime daran zu hindern, unsere nationale Souveränität zu gefährden, und gemeinsam Frieden und Stabilität in der indo-pazifischen Region zu sichern.

Weiter heißt es in der Erklärung: „Als Ergebnis unserer Nachforschungen, die die Einschüchterungs- und Vergeltungsakte der Kommunistischen Partei Chinas gegen Taiwan genau verfolgten, stellten wir fest, dass diese ganze Kampagne eine von der KPCh organisierte Druckpolitik war, die darauf abzielte, die Weltgemeinschaft, ihre Verstärkungen aus Taiwan abzuziehen. Worte waren enthalten.

„Die KPCh hat das internationale System verletzt“

„Wir sind uns der Möglichkeit bewusst, dass die KPCh Taiwan isolieren und entmachten könnte, um sein Ziel zu verfolgen, Taiwan zu Wiedervereinigungsverhandlungen zu zwingen, indem sie die Situation in der Taiwanstraße und der Region eskaliert. Wenn dies geschieht, werden Frieden und Wohlstand Ostasiens ernsthaft bedroht. „MAC fordert die demokratischen Nationen auf, Solidarität zu zeigen, unsere Position zum Ausdruck zu bringen und Gegenmaßnahmen zu ergreifen, um die Ausbreitung des Autoritarismus zu stoppen“, heißt es in der Erklärung.

In der Erklärung heißt es, dass es eine Tatsache ist, dass die beiden Seiten der Taiwanstraße einander nicht unterworfen sind: „Kein Druck der Pekinger Behörden kann diese Tatsache ändern. Unsere Regierung bleibt in ihrer Politik der Wahrung des Friedens in der Straße von Taiwan ausgewogen. Wir verteidigen entschlossen unsere nationale Souveränität und werden keine „militärische Besetzung“ dulden. Die illegalen und ungerechten Aktionen der KPCh haben den Status quo der Taiwanstraße untergraben, die bestehende regelbasierte internationale Ordnung erheblich verletzt und das Leben und Eigentum der Menschen gefährdet. Als Reaktion darauf hält unsere Regierung Treffen zwischen den Institutionen ab, beobachtet die Entwicklungen genau und stellt sicher, dass wir bei unseren Reaktionen mit Vorsicht und Umsicht vorgehen. Aus diesem Grund verhindern wir weiterhin die kognitive Kriegsführung und die Infiltration durch die KPCh, um unsere Gesellschaft zu spalten.

In der Erklärung wurde auch erklärt, dass sie in engem Kontakt und in enger Zusammenarbeit mit Nachbarländern, einschließlich der Vereinigten Staaten, stünden, und sagte: „Unser Militär ist in höchster Alarmbereitschaft bezüglich der Situation mit China. Pünktlich und vollständig vorbereitet, um angemessenes Feedback zu geben. „Das taiwanesische Volk kann sicher sein, dass unsere Regierung auf jede Situation vorbereitet ist“, sagte er.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More