17 Tote bei Verkehrsunfall in Ägypten

0 35

Bei einem Verkehrsunfall in Südägypten starben 17 Menschen und 3 wurden verletzt.

Laut Nachrichten von Ägyptens offizieller MENA-Agentur kollidierten gestern Abend ein Kleinbus und ein Lastwagen, der von der Gegenfahrbahn kam, auf der Straße in der Westsahara nördlich der Provinz Suhaj.

Als Folge des Unfalls wurde bekannt gegeben, dass 17 Menschen ums Leben kamen und 3 Personen verletzt wurden.

Nach in ägyptischen Medien veröffentlichten Informationen wurde festgestellt, dass der Unfall nach ersten Ermittlungen durch „überhöhte Geschwindigkeit“ verursacht wurde.

In der südlichen Stadt Al-Minye rammte am 19. Juli ein Personenbus einen geparkten Lastwagen von hinten, wobei 22 Menschen getötet und 33 verletzt wurden.

Ägypten gilt als eines der Länder mit den meisten Verkehrsunfällen im Nahen Osten. Laut dem Bericht der Weltgesundheitsorganisation aus dem Jahr 2015 belegt Ägypten in Bezug auf die Verkehrssicherheit den 16. Platz unter den arabischen Ländern und den 109. Platz weltweit.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More