US-Angriff, um China zu irritieren

0 84

Es wird gesagt, dass die Sprecherin des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten, Nancy Pelosi, die an der asiatischen Variante teilnimmt, Taiwan besuchen wird, obwohl sie nicht auf ihrem Zeitplan steht.

Die Zeitung China Times schlug Pelosi vor, morgen Abend nach Taiwan zu reisen, um sich am Mittwoch mit Tsai Ing-wen, der Präsidentin des Inselstaates, zu treffen.

Korrespondent von CNN International in Taipei; Er sagte, taiwanesische Regierungsbeamte und US-Beamte, die an dem Besuch beteiligt waren, hätten Pelosis Besuch in Taiwan bestätigt. In CNN News wurde das genaue Datum und die Uhrzeit des Besuchs nicht angegeben, aber es wurde angegeben, dass Pelosi von Malaysia auf die Insel übersetzen sollte. Pelosi hat derzeit seinen Sitz in Singapur. In der offiziellen Erklärung des Weißen Hauses als Teil von Pelosis pazifischer Variante; Es wurde gesagt, dass er Singapur, Malaysia, Südkorea und Japan besuchen würde, aber Taiwan wurde in der Erklärung nicht erwähnt. Pelosi, 82, geplanter Besuch in Taiwan im April; Es wurde mit der Begründung abgesagt, dass er sich mit Covid-19 angesteckt habe.

Die militärische Aktivität nahm zu

Nach der Ankündigung von Pelosis Besuch drangen vier J-16-Kampfflugzeuge aus China in Taiwans Luftverteidigungs-Identifikationszone (ADIZ) ein.

Die chinesische Marine hat vor Pelosis möglichem Besuch in Taiwan Übungen in der Taiwanstraße und im Südchinesischen Meer abgehalten. Die chinesische Volksbefreiungsarmee (PLA) berichtete, dass sie gestern Übungen mit „echter Munition“ vor den Pingtan-Inseln in der Provinz Fucien an der gegenüberliegenden Küste der Insel Taiwan durchgeführt habe. Chinas Maritime Security Administration verbot gestern Schiffen aufgrund der Übung zwischen 8 und 21 Uhr die Einfahrt in das Gebiet.

Zuvor war aus Peking vor einem möglichen Besuch gewarnt worden: „Er wird sehr wichtige Konsequenzen haben. Die chinesische Armee wird nicht untätig bleiben. Oberst Tan Kefei, Sprecher des chinesischen Verteidigungsministeriums, sagte: „Wenn die US-Seite darauf besteht, vorzurücken, wird das chinesische Militär niemals untätig bleiben und starke Maßnahmen ergreifen, um jegliche separatistische Versuche zur „Unabhängigkeit Taiwans“ durch eine ausländische Intervention zu verhindern. »

Dann betonte der chinesische Staatschef Xi Jinping (Chi Jinping) in einem Telefonat mit dem US-Führer Joe Biden, dass eine ausländische Intervention in Taiwan nicht akzeptiert würde, und betonte, dass „das Spiel mit dem Feuer verbrannt würde“.

Neuanfang

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Accept Read More